| 00.00 Uhr

Radevormwald
Freizeitcenter "life-ness" investiert 100 000 Euro in den Fitnessbereich

Radevormwald. Die Revisionswoche Ende Juni hat das Freizeit-Center "life-ness" nicht nur für Reparatur- und Wartungsarbeiten genutzt, sondern auch neue Trainingsgeräte im Fitnessbereich installiert. Dafür wurden etwa 100 000 Euro investiert. Von Joachim Rüttgen

"Bei den Gym80 4E Geräten handelt es sich um eine absolute Weltneuheit auf dem Fitnessmarkt", sagt Geschäftsführer Ronald Eden. "Damit können wir unseren Mitgliedern die modernsten Trainingsmöglichkeiten überhaupt bieten - und das ebenso im Fitness- und Krafttraining, wie auch im Rehasport."

Es sei einfach ein logischer Schritt gewesen, nach dem Bau der Saunalandschaft vor drei Jahren und dem neuen Markenauftritt des Nessi-Kinderlands vor zwei Jahren auch in die anderen Bereiche zu investieren, meint Eden. "Gerade der Fitness-Bereich ist für uns sehr bedeutend. Mit den neuen Trainingsgeräten können wir in Radevormwald ein Alleinstellungsmerkmal präsentieren, das einmal mehr die Qualität des life-ness auszeichnet", sagt er.

Die Besucher können ab sofort auf sechs neuen Geräten den neuesten Standard moderner Trainingsgeräte ausprobieren. Hierbei handelt es sich um eine vollelektronische, motorisierte Geräte-Serie, die gleichermaßen für den Fitness-, Kraft- und Rehasport konzipiert ist. Dabei werden verschiedene Trainingsmöglichkeiten geboten: isokinetisches Training, höher-exzentrisches Training, isotonisches Training oder isometrisches Training.

"Der Vorteil der 4E-Geräte liegt klar auf der Hand", sagt Eden. "Alle sechs Geräte sind ebenso für Fitness- und Krafttraining als auch für medizinisch-therapeutisches Training zugelassen. Gerade das isokinetische Training dürfte für Krafttraining besonders interessant sein." Mittels der integrierten Software können die Trainingsgeräte nicht nur vom Trainer eingestellt und gesteuert, sondern auch die Übungen der Trainierenden dokumentiert und vom Trainer eingesehen werden. Herzstück dabei ist der Motor, der durch magnetischen Widerstand funktioniert. Die voreingestellten Widerstände - und damit Gewichte - sorgen für ein gleichmäßiges Training und keine Überanstrengung. "Insbesondere auch für das betriebliche Gesundheitsmanagement der Unternehmen könnten unsere neuen Geräte ausschlaggebend für eine Zusammenarbeit sein", sagt Eden. Für die Zukunft seien weitere Investitionen geplant, kündigt der Aufsichtsratsvorsitzende Sebastian Schlüter an.

"Uns ist es wichtig, dass den Gästen stets eine moderne Einrichtung mit hochwertigem Standard geboten werden kann", ergänzt sein Stellvertreter Ralf-Udo Krapp.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Freizeitcenter "life-ness" investiert 100 000 Euro in den Fitnessbereich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.