| 00.00 Uhr

Radevormwald
Fünf Stunden Musik auf der Bürgerhausbühne

Radevormwald. Die Radevormwalder Musikschule zeigt zum Stadtjubiläum in einer großen Musiknacht ihr vielfältiges Programm. Von Flora Treiber

Mehr als fünf Stunden Musik und Kultur bot die Radevormwalder Musikschule am Samstagabend, als sie zur großen Musiknacht einlud. Der Konzertabend zum Stadtjubiläum startete am frühen Abend mit einem "Come together" auf der Bühne des Bürgerhauses.

Mehr als 50 aktive Musiker der Musikschule fanden sich zu einem Streichorchester, einem Gitarrenorchester und einem Ensemble mit Schülern der Förderstufe zusammen und eröffneten den Abend mit Stücken wie "Passacaglia" und "Summertime" von George Gershwin. Mit "Happy" von Pharrel Williams und "Can you feel the love tonight" von Elton John gab es zum Anfang der Musiknacht auch Pop- und Musicalstücke zu hören.

Zu jeder vollen Stunde startete auf der Bühne ein neuer Programmpunkt. Zwischen den vielen Auftritten gab es für das Publikum die Möglichkeit, etwas zu trinken, sich einen neuen Platz zu suchen oder mit den Musikern zu sprechen. "Das Konzept ist ein lockerer Abend im Zeichen der Musik. Dass anspruchsvolle Musik, wie wir sie in der ersten Hälfte des Abends zeigen, keine Massen anzieht, wissen wir aus Erfahrung", sagte Musikschulleiter Bert Fastenrath. Die Reihen des Bürgerhauses waren auch zwei Stunden später nur spärlich besetzt.

Luisa Kerkhoff, Schülerin der Förderklasse, fand das aber nicht schlimm. "Hauptsache ist, dass unsere Musik Menschen berührt und glücklich macht. Da spielt es keine Rolle, ob es einer oder tausende da sind", sagte die 19-Jährige. Im zweiten Programmblock "Young talents" spielte sie "Cantabile et Presto" von Georges Enescu. Esin Büyükyarulmaz hatte sich für "Sevenlere Dair", ein Stück eines türkischen Komponisten, entschieden. "Das ist eines meiner Lieblingslieder", sagte die Pianistin. Um in die Förderklasse der Musikschule aufgenommen zu werden, muss man von seinem Lehrer empfohlen werden und eine Prüfung ablegen. Geschafft haben das neben Luisa Kerkhoff und Esin Büyükyarulmaz auch Eva und Katharina Thorn, Melissa Broja, Katharina Peters und Janik Münster. Gemeinsam gestalteten die Talente die zweite Stunde der Musiknacht.

Mit dem Hardenberg Quartett ging es anspruchsvoll weiter. Der Zusammenschluss aus Roland Hardenberg, Judith Oppel, Zsuzsanna Schäffer und Ji-Eun Noh spielte Kompositionen von Joseph Haydn und Winfried Grabe. "Das ist sicher ein Höhepunkt des Abends. Einige der Musiker haben an unserer Schule unterrichtet. Ich freue mich auf ihr Konzert", sagte Musikschulleiter Michael Borner. Nach "16 Strings" stand "Dancing" auf dem Programm. Steppweltmeister Bernd Paffrath steppte zu Livemusik der RMS-Bigband, die Titel von Duke Ellington, über Henry Mancini bis hin zu Stevie Wonder spielte.

Salsa bekam das Publikum geboten, als die "Latin Band" unter der Leitung von Musikschullehrer Miguel de la Loma loslegte. Eine rhythmische Meisterleistung, in der viele Facetten der Rader Musikschule gekonnt aufeinanderprallten. Auch Katharina Majorek und Jenny Schmitz traten unter der Überschrift "Guitar & Vibes" auf die Bühne. Die Sängerinnen begleiteten sich selber auf der Gitarre und dem Vibrafon.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Fünf Stunden Musik auf der Bürgerhausbühne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.