| 00.00 Uhr

Radevormwald
Fünfjährige Pflanzaktion im Wiebachtal beendet

Radevormwald. Mit Kindern einen Buchenwald pflanzen - diese Idee von Sabine Fuchs wurde vor drei Jahren von vielen unterschätzt. Am Samstag pflanzten Kinder gemeinsam mit ihren Eltern die letzten 300 Buchen auf der 1,5 Hektar großen Fläche im Wiebachtal. "Einige habe über dieses Projekt den Kopf geschüttelt und fanden die Idee verrückt. Zum Glück gab es auch Investoren und Menschen, die an das Konzept geglaubt haben", sagte die Vorsitzende der IG Wiebachtal.

Dass Kinder sich für die Entstehung neuer Wälder engagieren, ist eigentlich naheliegend, denn sie sind diejenigen, die in 50 Jahren durch diesen Wald gehen und die frische Luft einatmen können. Für diesen Gedanken wurden 2013 zahlreiche Jungen und Mädchen in der "Plant for the Planet"-Akademie sensibilisiert, die Sabine Fuchs in Kooperation mit dem Theodor-Heuss-Gymnasium angeboten hat. "Dort haben die Schüler gelernt, wie wichtig Bäume und Naturschutz sind und ihr Wissen auch an Mitschüler weitergegeben. Das war ein gelungener Start in dieses Projekt."

In den vorigen zwei Jahren pflanzten Schüler in insgesamt fünf Pflanzaktionen 2000 Buchen. Die ersten sind schon jetzt über drei Meter hoch. "Ich kann mich noch gut an die erste Aktion erinnern und gucke bei Waldspaziergängen immer, wie es den Bäumen geht", sagte die elfjährige Viktoria. "Bäume pflanzen macht Spaß." Gemeinsam mit ihrer Freundin Lilli grub sie am Samstag Löcher für die Wurzeln. "Einer hält den Spaten und der andere springt drauf. Dann kommen wir auch in den harten Boden", verriet Lilli ihr Erfolgsgeheimnis. Die Schülerinnen der sechsten Klasse haben den Wald in den vergangenen Jahren wachsen sehen und sind stolz auf die bepflanzte Fläche.

Sabine Fuchs war am Samstag nicht nur stolz, sondern auch etwas wehmütig. "Das Projekt hat sehr viel Spaß gemacht, und ich kann nicht glauben, wie schnell wir 2000 Buchen pflanzen konnten. Hoffentlich führen wir das Projekt weiter und bauen noch mehr Wälder auf." Erste Gespräche über neue Flächen, die von der IG Wiebachtal und Schülern bepflanzt werden sollen, laufen bereits.

Von den gepflanzten Bäumen sind fast alle angegangen. Es gibt nur wenige Ausfälle, die auf Wühlmäuse zurückzuführen sind. Nachdem am Samstag die letzte Buche in der Erde war, feierten die Naturschützer den Abschluss dieser langjährigen Pflanzaktion bei Kaffee und Kuchen. "Eine Flasche Sekt werden die Erwachsenen aber auch noch köpfen. Wir können stolz sein", sagte die Vorsitzende der IG Wiebachtal. Die 15 neuen Spaten, die die Firma Gartenbau Gernath spendete, sollen möglichst bald auf neuen Pflanzflächen und in zukünftigen Wäldern erneut eingesetzt werden. Finanzielle Unterstützung erhielt die IG Wiebachtal für ihre letzte Pflanzaktion dieser Reihe durch private Spenden von Uwe Fentzahn, Reinhold Böhlefeld und Axel's Kiosk.

(trei)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Fünfjährige Pflanzaktion im Wiebachtal beendet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.