| 00.00 Uhr

Radevormwald
Gefahr für Autofahrer durch Wildschweine

Radevormwald: Gefahr für Autofahrer durch Wildschweine
Die tote Bache und der Weimaraner Louis. FOTO: möllney
Radevormwald. Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einer Bache, die mehrere Junge bei sich führte, kam es am vergangenen Freitag auf der Bundesstraße 483, berichtet jetzt die Radevormwalder Hegering-Pressesprecherin Claudia Möllney. Die Wildschweine seien in dieser Zeit genau wie das Rehwild besonders aktiv.

Möllney rät den Verkehrsteilnehmern deshalb besonders an den Stellen auf Wild zu achten, die durch ein Verkehrsschild ausgewiesen sind. In Landwehr an der B 483 kam es in unmittelbarer Nähe zu einem Wildwechselschild zu dem Unfall. Mit ihrem Weimaraner Louis brauchte sie etwa eine Stunde, um die Bache zu finden.

Claudia Möllney berichtet auch, dass der Oberbergische Kreis in der vergangenen Woche die Schonzeit für einige Wildschweine bis zum 31. März aufgehoben hat. Das betrifft Überläuferkeiler und nicht führende Überläuferbachen. Gründe sind die Reduzierung überhöhter Schwarzwildbestände und die Verringerung des Risikos einer Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP), teilt Claudia Möllney weiter mit.

(wos)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Gefahr für Autofahrer durch Wildschweine


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.