| 00.00 Uhr

Radevormwald
Gitarrenklänge auf Schloss Homburg

Radevormwald. Am kommenden Wochenende findet das Festival "Gitarre & Schloss" statt.

2003 gab es auf Schloss Homburg zum ersten Mal ein großes Gitarrenfestival. 14 Jahre später und nach dem Umbau erfüllen jetzt wieder Gitarrenklänge das Anwesen. Am Wochenende treten beim Festival "Gitarre & Schloss" internationale Musiker auf.

"Das Festival 2003 war ein voller Erfolg. Wir wollten das unbedingt wiederholen", sagt die Projektverantwortliche Silke Engel vom Kultur- und Museumsamt der Stadt Nümbrecht. "Gitarrenklänge passen einfach gut in das Barockschloss." Für jeden Geschmack sei etwas dabei: "Es werden barocke Stücke gespielt, aber auch Tango- und Filmmusik", sagt Engel.

Den Auftakt des musikalischen Wochenendes bildet morgen, Freitag, 28. Juli, ab 19 Uhr das italienische Gitarren-Duo Giampaolo Bandini (Gitarre) und Cesare Chiacchiaretta (Bandoneon). "Die sind gerade en vogue", sagt Engel. Schwerpunkt der Musiker ist argentinische Tango-Musik. In der Neuen Orangerie werden sie Werke von Astor Piazzolla, Agustín Bardi, Ángel Villoldo und Máximo Diego Pujol spielen.

Am Samstagabend, 29. Juli, gibt es die "Sommernacht der Gitarrenmusik". Von 19 bis 23 Uhr präsentieren Kolja Lessing und Johannes Monno Werke von Johann Sebastian Bach und Niccolo Paganini. "Die Gitarrennacht ist der Höhepunkt des Wochenendes", sagt Engel.

Den zweiten Teil des Abends bestreitet das Gitarrenduo Christian Gruber und Peter Maklar. Sie spielen unter anderem Werke von Isaac Albéniz und George Gershwin. Zeitgenössische Klänge liefert das Machado Quartett mit seinen Interpretationen der alten und neuen Musikliteratur. "Dabei eröffnet sich den Zuhörern ein völlig neuer Klang-Kosmos", sagt Engel.

Beim Wandelkonzert am Sonntag, 30. Juli, ab 12 Uhr spielen die Musiker der Gitarrennacht noch einmal. Außerdem ist Monno-Schüler Peter Graneis mit dabei. "Die Musiker spielen dann im ganzen Schloss und im Barockgarten. Mit dem Publikum wechseln wir die Orte", sagt Engel. "Es ist noch eine Überraschung, wo überall gespielt wird. Unter anderem aber auch im Jagdschloss."

Gitarrenfestival, Schloss Homburg, Schloßstraße 1, Nümbrecht; Konzertpreise: Fr., 28.7.: 10 bis 15 Euro; Sa., 29.7.: 15 bis 20 Euro; So., 30.7.: 15 Euro. Alle drei Veranstaltungen im Paket: 35 bis 40 Euro. Vorverkauf: www.koelnticket.de, Tel. 0221 2801 oder über die Museumskasse unter Tel. 02293 910171.

(eler)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Gitarrenklänge auf Schloss Homburg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.