| 00.00 Uhr

Radevormwald
Gymnasiasten als "Fair-Trade-Bananen"

Radevormwald: Gymnasiasten als "Fair-Trade-Bananen"
Witzige Aktion gestern Vormittag im Theodor-Heuss-Gymnasium: Am "Banana-Day" verkauften die Schüler fair gehandelte Bananen (vorne von links): Lara Kalkuhl, Tara Schilha, Saskia Osenberg, hinten von links: Lea Birkner, Jennise Hoffmann, Bastian Aschermann und Jennifer Liesen. FOTO: jürgen moll
Radevormwald. Das große Projekttreffen im Rahmen von "Erasmus" mit 40 Austauschschülern aus Schweden und den Niederlanden steht ganz im Zeichen des fairen Handels. Gestern Vormittag wurden die Gäste vom Schulleiter in der Aula begrüßt. Von Flora Treiber

Der aktuelle trinationale Austausch zwischen dem Theodor-Heuss-Gymnasium, der schwedischen "Lerbäckskolan"- Schule und der niederländischen "De Ring van Putten"-Schule steht im Zeichen des "Fairen Handels". Das große Projekttreffen startete gestern und läuft bis Dienstag.

40 Austauschschüler sind in der Begleitung ihrer Lehrer nach Rade gekommen und wurden freundlich von ihren Gastfamilien von Schülern der achten Klasse aufgenommen. Schulleiter Matthias Fischbach-Städing begrüßte die Gäste des Erasmus-Projektes gestern in der großen Aula. "In den nächsten Tagen haben wir die Möglichkeit, uns besser kennenzulernen und neue Freundschaften zu knüpfen", sagte er. Für einen ersten Eindruck in das Leben in Radevormwald hatten die Schüler der Klassen 8a und 8b einen Kurzfilm vorbereitet, in dem sie ihren schwedischen und niederländischen Freunden die Attraktionen der Stadt vorstellten. Die 8c hatte einen Beitrag rund um "Fair Trade" produziert. "Bis zum Sommer wollen wir das Siegel für eine Fair-Trade-School an unsere Schule holen. Darauf haben wir in den vergangenen Monaten hingearbeitet", sagte die stellvertretende Schulleiterin Nina Heinze. Gemeinsam mit Nicole Lange hat sie den Austausch federführend organisiert.

Gestern startete der erste "Banana-Day" am THG. In Bananenkostümen verkleidet verkauften die Schüler der achten und neunten Jahrgangsstufe Fair-Trade-Bananen, die künftig auch ins Sortiment der Cafeteria aufgenommen werden. Die hat einen kleinen Teil ihres Angebots bereits nach und nach auf Fair Trade umgestellt.

"Außerdem werden die Schüler eine Stadtrallye machen und unseren Unterricht besuchen", sagte Heinze. Teil des Programms war auch ein Fotowettbewerb. "Die Schüler sollen sich in Kleingruppen fotografieren und dabei die fairen Bananen in Szene setzen", sagte Heinze.

Heute geht es für die Schüler nach Wuppertal, wo mit dem Besuch der GEPA ein weiterer Programmpunkt auf der Tagesordnung steht, der den Fair-Trade-Gedanken abdeckt. Aus Schweden sind die Lehrer Maria Bergqvist und Karin Anderberg angereist, von der niederländischen Partnerschule begleiten Sven Meertens, Joyce van Val und Hilgo Wempe die Schüler auf ihrer Erkundungstour durch das Bergische Land. Das Wochenende verbringen die Austauschschüler in ihren Gastfamilien. Um den Fair-Trade-Gedanken auch außerhalb der Schule zu verbreiten, werden die Schüler des Austauschprogramms am kommenden Montag zwischen 10 und 12 Uhr faire Produkte in Radevormwald verkaufen. Mit selbstgebastelten Schildern und Verkaufsständen werden sie sich in Rader Schulen, Kindergärten, in der Sparkasse und im Rathaus platzieren. Die ersten Vorbereitungen dafür haben die Schüler schon gestern getroffen.

Die Evaluation, die für Dienstag angesetzt ist, wird den Ertrag dieser Verkaufsaktion analysieren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Gymnasiasten als "Fair-Trade-Bananen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.