| 00.00 Uhr

Radevormwald
Im "Haus der Begegnung" tut sich was

Radevormwald: Im "Haus der Begegnung" tut sich was
Die Arbeiten im Haus am Schlossmacherplatz sind fast abgeschlossen. Im Keller entstehen Reparaturcafé und Kleiderkammer. FOTO: Wolfgang Scholl
Radevormwald. Neben "aktiv55plus", Mittagstisch, ÖkuIni ziehen auch die Diakonie und der VdK in das Stadthaus. Von Wolfgang Scholl

Erste Gruppen haben das "Haus der Begegnung" am Schlossmacherplatz schon getestet und sich im Erdgeschoss getroffen. Offiziell eröffnet worden ist das Haus aber noch nicht. Im Erdgeschoss fehlt noch eine Theke, die sich derzeit auf dem Weg nach Radevormwald befinden soll. Auch in der Küche fehlen noch Aggregate, nachdem dort einige Teile wegen einer Fehllieferung ausgetauscht werden mussten. "Es bleibt aber dabei, dass am kommenden Mittwoch, 18. Oktober, dort eine Veranstaltung als Teil der bergischen Seniorenwoche stattfinden soll. Dann sollen auch erstmals etwa 100 Besucher dort Platz finden", sagt der Beigeordnete Frank Nipken. Ursprünglich hatte die Stadt das Ziel ausgege- ben, das Haus im Sommer der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Verzögerungen auf der Seite des Vermieters hatten aber zu Verschiebungen geführt. Die Stadtverwaltung hatte deshalb das Haus als Mieter bisher vom Vermieter Contec noch nicht offiziell übernommen und auch noch nicht abgenommen.

Dieser Akt ist inzwischen aber vollzogen, berichtete gestern Klaus Giesen, Mitarbeiter der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, der sich um den Bau mit gekümmert hat. "Bauliche Mängel gibt es aus unserer Sicht nicht mehr", sagt er. Die meisten Arbeiten auf den drei Ebenen des Hauses am Schlossmacherplatz sind inzwischen abgeschlossen. In der vergangenen Ratssitzung hatte Bürgermeister Johannes Mans von einer Mängelliste berichtet, die abgearbeitet werden sollte. Heute werden bei "aktiv55plus" die neuen Heizkörper montiert, danach wird noch am Boden gearbeitet, sagt Giesen. Der gestiftete Konvektomat wird in der kommenden Woche getestet werden.

Der Name des Hauses wird erst demnächst bekanntgegeben. "Wann die Eröffnung ist, das steht noch nicht genau fest. Es könnte aber Dezember werden", sagt Nipken. Das "Mittagstisch-Team" hat den November für die erste Ausgabe eines Essens im Visier.

Die Vermietung von Beratungsräumen und die Vergabe für die Abendstunden übernimmt Sozialamtsleiterin Anke Schröder. Neben Mietern wie "aktiv55plus" (Obergeschoss), Mittagstisch (demnächst dienstags und freitags zur Ausgabe der Lebensmittel und dienstags zur Essenausgabe) und Ökumenische Initiative (Bürgercafé) haben bereits die Suchtberatung des Diakonischen Werkes und die Sozialberatung des Sozialverbands VdK feste Stundenzeiten im Visier. Über die ÖkuIni und den Seniorenbeirat soll auch die Rentenberatung aufgenommen werden. Ansprechpartnerin ist Anke Schröder im Rathaus unter Tel. 02195 606434. Gruppen, Vereine und Institutionen, die einen Raum für feste Stunden buchen möchten, können sich ebenfalls an sie wenden. Für Gruppen, die nach 18 Uhr das Haus nutzen wollen, werden die städtischen Hausmeister des Bürgerhauses den Schließdienst übernehmen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Im "Haus der Begegnung" tut sich was


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.