| 00.00 Uhr

Thema Öpnv-Anbindungen
"In Rade gibt es kein Wunschkonzert"

Nach nunmehr 20 Jahren gibt es Nachbesserungsbedarf in Sachen Öffentlicher Personennahverkehr im Oberbergischen Kreis. "Der bestehende Plan ist von 1996, in den 20 Jahren hat sich einiges verändert", sagte Christian Viebach, CDU-Kreistagsmitglied und Vorsitzender des Kreisentwicklungsausschusses, bei der Bürgerversammlung in Keilbeck am Freitagabend. Hauptgrund sei der demografische Wandel, der auch für die Zukunft eine Veränderung bereithalte, nämlich etwa zehn Prozent weniger Schülerverkehr in den kommenden zehn Jahren. Momentan würden die Wünsche und Bedürfnisse der 13 Kommunen im Oberbergischen Kreis gehört und aufgenommen, sagte Viebach weiter: "Interessant ist in diesem Zusammenhang vor allem, dass es zwölf Kommunen gibt, die ihre Wünsche äußern. In Radevormwald gibt es kein Wunschkonzert." Hier würde darüber diskutiert, dass einem das, was man habe, nicht weggenommen würde. "Bis Ende Oktober läuft die Anhörung für die Vorschläge der Kommunen, die mitteilen müssen, welche Linien existenziell sind. Das wird dann ausgewertet", erklärte er den Bürgern.

Christian Viebach zeigte sich indes positiv gestimmt: "Ich bin optimistisch, dass wir zu gescheiten Ergebnissen kommen werden. Denn es gibt hier eine Sondersituation in Rade, da sie die einzige Kommune ist, in der über Streichungen diskutiert wird." Jochen Knorz, Leiter des Ordnungsamtes, wurde da noch konkreter, indem er die Linien benannte, um die es ging: "Zum einen die Linie 626. Die Schleife nach Keilbeck kann nicht wegfallen. Da hängen 2000 bis 3000 Menschen dran, es gibt teils extreme Steigungen hier hoch. Da können wir eine Reduzierung keinesfalls unterstützen", sagte er.

Anders sehe es mit der Linie 659 aus, für die man dann aber eben alternative Lösungen suchen müsse. "Die Menschen, die von der Linie 659 bedient werden, gibt es natürlich. Und daher muss man eben auch über Alternativen nachdenken: etwa einen Anrufverkehr, den man etwa eine Stunde vorher anmeldet", sagte er. Der sei dann zwar etwas teurer, aber eben eine gangbare Alternative.

(wow)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Thema Öpnv-Anbindungen: "In Rade gibt es kein Wunschkonzert"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.