| 00.00 Uhr

Radevormwald
Karneval unruhiger als noch 2015

Karneval in Radevormwald unruhiger als noch 2015
Eine Delegation der KG Rua Kapaaf mit Prinz Dirk (2.v.l.), Prinzessin Olga und Präsident Thomas Lorenz war gestern zu Gast beim Karnevalszug in Köln. FOTO: Rua
Radevormwald. Polizei zieht Bilanz. Prinzenpaar mit letzten Auftritt beim Kölner Zug.

Von einem unruhigeren Karnevalswochenende als 2015 spricht Polizei-Pressesprecherin Monika Treutler, die gestern auch für Radevormwald eine Bilanz zog. Die Aussicht auf schönes Wetter lockte zahlreiche Rader und auch Gäste an den Zug in die Innenstadt. Einige von ihnen werden den Abend und die Nacht sicher in nicht so guter Erinnerung haben, denn immerhin sprach die Polizei 14 Platzverweise aus. Neun Personen mussten in Gewahrsam genommen werden. In sechs Fällen haben die Polizeibeamten Strafanzeigen gefertigt.

Bei der Aufnahme eines Körperverletzungsdeliktes stellten die Beamten bei dem Tatverdächtigen eine Softairpistole sicher. Bei ihrem Einschreiten wurden die Beamten auch beleidigt. Details gibt es zu dem Raubdelikt an der Poststraße (17 Uhr). Ein unbekannter Täter schlug einem 15-jährigen Remscheider mit der Faust ins Gesicht. Im Anschluss daran riss er dem Remscheider sein Handy aus der Hand und flüchtete. Der Täter wird so beschrieben: männlich, rote Haare, Gesicht maskiert, schwarze Hose, rotes Oberteil. Hinweise an das Kriminalkommissariat Wipperfürth unter der Tel. Nr. 02261 81990. 34 Polizeibeamte waren im Einsatz. Am Samstagabend sagte Einsatzleiter Peter Gelhausen, dass sich Bürger bei ihm und seinen Kollegen für die große Präsenz bedankt hätten.

Zwölf Mitarbeiter der Fachbereiche Jugend und Bildung und Soziales und Ordnung waren unterwegs, um Jugendliche auf harten Alkohol zu kontrollieren. Sie leerten einige Flaschen aus. "Alle Rader haben vorbildlich geparkt. Wir mussten keinen Fahrer aus dem Bett klingeln. Die Rettungswege sind frei", sagte Holger Westhoff vom Fachbereich Ordnung am Zug. Auf dem Marktplatz hatte RKG-Geschäftsführerin Mareike Betz-Dmuß dagegen einen Wagenbesitzer aufrufen müssen, der seinen Wagen verbotswidrig abgestellt hatte. Ein Ärgernis war der Diebstahl eines Straßenschildes an der Rochollstraße. "Wir konnten schnell Ersatz beschaffen", sagte Westhoff. Sein Lob zum Zug: "Alle Fahrzeuge haben den Vorschriften entsprochen. Die Rader sind routiniert. Wir hatten keine Beanstandungen."

Glück hatte die Stadt, dass der Karnevalszug der RKG am Samstag bei strahlendem Sonnenschein stattfand. Zufrieden mit der Fete ist auch das Team der "After-Zoch-Party" um Sven Schreiber (hammerevents). Wegen des schönen Wetters waren viele erst später in die Grundschule Stadt gekommen. "Es wurde schön abgefeiert", sagte Schreiber, der selber berufsbedingt auf einem auswärtigen Termin in Kiel weilte.

Norbert Petri vom Betriebshof berichtet, dass seine Leute viel zu tun gehabt hätten, "aber ohne besondere Vorkommnisse", sagte er.

(trei/wos)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Karneval in Radevormwald unruhiger als noch 2015


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.