| 00.00 Uhr

Radevormwald
Kloppenburg will in den Bundestag

Radevormwald. Vorstand der Kreis-FDP schlägt den Hückeswagener als Kandidaten vor.

Sein Hückeswagener Parteifreund Jörg von Polheim hatte es von Januar 2012 bis Oktober 2013 vorgemacht, als der Bäckermeister die oberbergische FDP im Bundestag als Abgeordneter vertrat. Im Herbst 2017 will erneut ein Hückeswagener in das Parlament einziehen. Die ersten Weichen dafür wurden jetzt gestellt: Der Kreisvorstand der FDP beschloss einstimmig, den Kreisvorsitzenden Jörg Kloppenburg auf der Kreiswahlversammlung Anfang Juli als Kandidaten der FDP Oberberg vorzuschlagen.

Der Hückeswagener Rechtsanwalt ist seit März 2015 Kreisvorsitzender der FDP. Im Februar 2013 wurde Kloppenburg zum Ortsvorsitzenden in Hückeswagen, im Mai 2014 in den Stadtrat gewählt.

Die Landes-FDP wird im Spätherbst die Reserveliste für die Bundestagswahl festlegen. "Eine Entscheidung der Kreis-Liberalen ist daher jetzt erforderlich", teilte Pressesprecher Gerhard Welp mit. Die FDP Oberberg will sich dafür einsetzen, dass der Hückeswagener auf einen aussichtsreichen Listenplatz gewählt wird, damit er im Herbst 2017 die Chance hat, als Bundestagsabgeordneter für den Oberbergischen Kreis in Berlin wirken zu können. Dafür müssten die Liberalen bundesweit aber wieder die Fünf-Prozent-Hürde schaffen, an der sie vor zweieinhalb Jahren gescheitert waren.

(büba)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Kloppenburg will in den Bundestag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.