| 00.00 Uhr

Radevormwald
Kolpingsfamilie St. Josef setzt wieder den Maibaum

Radevormwald. Zum Maibaumsetzen lädt die Kolpingsfamilie St. Josef Vogelsmühle für Sonntag, 30. April, 17 Uhr, auf die Wiese unter dem Pfarrheim an der Kirchstraße ein. Besonders willkommen sind alle Kinder, die ab 17 Uhr den Baum mit bunten Bändern schmücken. Dazu gibt es Grillwürstchen und Getränke.

Einen Tag später, Montag, 1. Mai, 15 Uhr, findet in der Kirche und an der sich daneben befindlichen Mariengrotte eine Maiandacht statt. Anschließend gibt es im Pfarrheim Kaffee und Kuchen, teilt der stellvertretende Vorsitzende der Kolpingsfamilie, Friedrich Dijaschtuk, mit. Die Eröffnung ist zugleich Auftakt der Maiandachten für den Seelsorgebereich Radevormwald-Hückeswagen. Dazu sind alle Pfarrangehörigen und Gäste eingeladen, berichtet Diakon Herbert Moeselaken für die Kirchengemeinde. Der Monat Mai gelte in der katholischen Kirche zu Ehren der heiligen Gottesmutter Maria als Marienmonat. Es finden Maiandachten statt. In früheren Zeiten war dies täglich der Fall. "In unserem Seelsorgebereich haben wir in St. Josef sogar eine Mariengrotte. Auf der linken Seite neben der Kirche steht seit 1930 eine Marienfigur in Menschengröße in einer Felsengrotte. Es ist eine Holznachbildung der Muttergottesdarstellung aus Lourdes in Frankreich. Dort erschien 1858 in Lourdes die Mutter Gottes einem einfachen Mädchen. Es entstand ein großer Wallfahrtsort", sagt Moeselaken.

Nach der Maiandacht haben alle Besucher die Möglichkeit, im hinteren Kirchenraum für zwei Euro das Heft "Die Geschichte der Mariengrotte in St. Josef Vogelsmühle" von 2010 zu kaufen.

So. 30. April, 17 Uhr, Wiese unter Pfarrheim, Kirchstraße. Mo. 1. Mai, 15 Uhr, Kirche St. Josef Vogelsmühle, Mariengrotte.

(rue)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Kolpingsfamilie St. Josef setzt wieder den Maibaum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.