| 00.00 Uhr

Radevormwald
Lebendiges Zweiradmuseum als Ausflugsziel entwickeln

Radevormwald. Vierte Bewerbungsrunde bei "Leader" abgeschlossen.

Das Förderprogramm "Leader" kann innovative Projektideen mit einem Zuschuss fördern. In der vierten Bewerbungsphase meldeten bis 16. März sieben Bewerber ihre Projektideen für eine Förderung an. Der Vorstand des Vereins wird am 2. Mai die Projekte auswählen, die sich besonders positiv auf die Region auswirken. Aus Radevormwald hat sich die Interessengemeinschaft IG Bismarck beworben. Die Realisierung aller Ideen würde eine Million Euro kosten, die Bewerber bewerben sich um 484.000 Euro Fördermittel. Die Projekte sollen in sechs Kommunen im Bergischen durchgeführt werden.

Ein Ausflugsziel für Fahrrad- und Motorradfahrer soll mit dem "Lebendigen Zweiradmuseum" der Interessengemeinschaft Bismarck in Radevormwald entstehen. Dafür würde die bestehende Sammlung erweitert, an einem neuen Ort gezeigt und durch verschiedene Maßnahmen aufgewertet. Auch Kurse für Schüler könnte es geben, um sie für technische Berufe zu begeistern. Die auch für Rade zuständige Wipperfürther Familienbildungsstelle "Haus der Familie" könnte von einer Umgestaltung des ehemaligen Klosterplatzes und des Klostergartens profitieren. Die Flächen würden zur Umsetzung unterschiedlicher Kurse und Kulturangebote dienen. Auf dem Platz sollen Wasserspiele eingerichtet werden. Der Klostergarten würde ebenfalls aufgewertet werden.

An Jugendliche richtet sich das Projekt "Juca auf Schultour mit Youthnited". Durch das Projekt sollen die Begabungen von Jugendlichen durch die Beschäftigung mit Musik entwickelt und ihr Selbstwertgefühl gestärkt werden. Auf einer Schultour kommen 50 Klassen an zehn Schulen in Kontakt mit zwei Bands. Krönung des Projekts ist die Organisation eines Festivals mit 2000 Besuchern in Wermelskirchen durch Jugendliche.

Im Herbst findet die nächste Bewerbungsrunde statt. www.leader-bergisches-wasserland.de

(tei.-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Lebendiges Zweiradmuseum als Ausflugsziel entwickeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.