| 00.00 Uhr

Radevormwald
Mehr als 400 Ausbildungsstellen bei IHK-Hotline

Radevormwald. Derzeit sind noch mehr als 400 Ausbildungsplätze im Angebot der Azubi-Hotline der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Köln. Bis kommenden Freitag, 26. August, haben Unternehmen noch die Chance, hier die passenden Kandidaten zu finden. Insgesamt 520 Bewerber haben sich bei der Hotline bislang schon registriert. Besonders gefragt sind dabei wie schon in den vergangenen Jahren Ausbildungen in kaufmännischen Berufen und als Mechatroniker. Allein 172 Bewerber interessieren sich zum Beispiel für eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement, 100 streben eine Stelle im Einzelhandel an, teilte die IHK gestern mit.

Die Wirtschaft bietet in diesen Branchen auch zahlreiche Ausbildungsplätze an: 80 sind es derzeit in den Bereichen Büromanagement und Einzelhandel. Die Unternehmen hoffen allerdings darauf, auch Stellen in weniger gefragten Berufen besetzen zu können. Dazu gehören Hotelfachmann (30 Plätze), Koch (30 Plätze) und Restaurantfachmann (18).

Die IHK Köln wirbt bei den jungen Leuten dafür, über den Tellerrand zu schauen. "Wir haben 40 Anfragen für eine Ausbildung als Mechatroniker, aber nur wenige Angebote", sagt Alexander Uhr, Leiter Ausbildung der IHK. Er rät, sich die vielfältigen Alternativen auch in weniger bekannten Berufen anzuschauen. Angebote gibt es derzeit als Süßwarentechnologe, als Bauwerksmechaniker, als Sattler, als Fachkraft für Lebensmitteltechnik oder als Schädlingsbekämpfer.

Bewerber können sich unter Tel. 0221 1640-841 mit ihren Berufswünschen registrieren lassen. Unternehmen können ihre freien Ausbildungsplätze unter Tel. 0221 1640-840 melden. Die Hotline ist montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr besetzt. Meldungen sind aber jederzeit auch per E-Mail an hotline@koeln.ihk.de möglich.

(rue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Mehr als 400 Ausbildungsstellen bei IHK-Hotline


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.