| 00.00 Uhr

Radevormwald
Mehr als 500 Starter beim Volksradfahren in Radevormwald

Radevormwald. Sportlich durch das Bergische Land ging es gestern für mehr als 500 Radfahrer beim Volksradfahren. Die knapp 30 Kilometer lange Rundstrecke absolvierten die Teilnehmer aus der gesamten näheren Umgebung ohne Komplikationen. Außer kleineren Blessuren kamen alle trocken und gesund im Ziel an. Die D 1-Jugend des SC 08 gewann mit knapp 60 Mitgliedern den Sonderpreis für die größte Gruppe. Petra Hoffmann (54) aus Radevormwald holte sich den Hauptgewinn bei der Verlosung. Von Cristina Segovia-Buéndia

Sportbegeisterte Einzelkämpfer, Familien mit Kindern in Hobbymontur oder Freunde mit Gruppendynamik und bester Laune kamen beim Volksradfahren zusammen. Gestern Vormittag startete der Trupp von den Sporthallen an der Hermannstraße in Richtung Hückeswagen. Es galt, 28 Kilometer auf dem Radweg R1a zurückzulegen, der die Teilnehmer auf einem wunderschönen Panoramaweg von Radevormwald an Hückeswagen vorbei durch Bergisch Born und Dörperhöhe zurück an die Hermannstraße führte.

Hartmut Behrensmeier von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft hatte bereits im Vorfeld angekündigt, nach gut 30 Jahren dieses Jahr sein letztes Volksradfahren zu organisieren. Wehmut kam bei ihm aber nicht auf: "Ich habe mich die vergangenen zwei Jahre damit befasst, dass bald Schluss sein muss, deswegen habe ich auch heute gar nicht großartig darüber nachgedacht." Noch steht kein Nachfolger für die Organisation fest, doch Behrensmeier ist zuversichtlich, dass die beliebte Veranstaltung auch in Zukunft stattfindet. "Es muss ja weiter gehen. Ich freue mich jetzt darauf, das Volksradfahren im nächsten Jahr als Teilnehmer zu besuchen."

Besonders gefreut habe er sich in diesem Jahr aber vor allem über die vielen jugendlichen Teilnehmer. "Es ist immer erfreulich, wenn sich viele bei so einer Veranstaltung wieder finden. Überhaupt ist es erfreulich, wenn sich Menschen zu sportlicher Betätigung bewegen lassen. Das Altersspektrum gestern reichte von vier bis 80 Jahre.

Leon und Isabel (beide 10) waren mit ihren Eltern in einer Gruppe mitgefahren. "Anstrengend war es nicht", sagte Leon selbstbewusst. "Mit einer kleinen Pause zwischendurch und ein paar leckeren Müsliriegeln konnte man schon gut mitfahren." Was Isabel beim Volksradfahren besonders gut gefällt? "Dass man mit Familie und Freunden zusammen fährt und gemeinsam Zeit verbringt."

Teilnehmerin Petra Hoffmann gewann am Ende bei der Verlosung sogar ein brandneues Fahrrad im Wert von 700 Euro - und die D1-Jugend des SC 08 als größte Gruppe, insgesamt 120 Grillwürstchen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Mehr als 500 Starter beim Volksradfahren in Radevormwald


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.