| 00.00 Uhr

Radevormwald
Musiknacht der Musikschule mit Klassik, Pop und Jazz

Radevormwald. Zum 700-jährigen Bestehen der Stadt bieten die beiden Leiter Michael Borner und Bert Fastenrath ein Programm mit eigenen Kräften. Von Joachim Rüttgen

Einen großen Top-Act wollten die Leiter der Musikschule, Michael Borner und Bert Fastenrath, zum 700-jährigen Bestehen der Stadt nicht engagieren. "Es war unser Anliegen, ein Programm mit eigenen Kräften zu stemmen", sagte Borner. Er habe sich die Frage gestellt, was die aktuellen Schüler auf die Beine stellen können und was Ehemalige noch zu bieten haben. Herausgekommen ist eine "Radevormwalder Musiknacht" mit Klassik, Pop, Jazz und mehr am Samstag, 11. Juni, ab 18 Uhr im großen Saal des Bürgerhauses. Der Abend ist gegliedert in fünf Blöcke. Immer zur vollen Stunde (18, 19, 20, 21 und 22 Uhr) beginnt ein neues Programm.

Zum Auftakt kommen 50 Aktive auf die Bühne, denn unter dem Motto "Come together" spielen das Orchester (Streicher und Bläser), das Gitarrenorchester und das Ensemble der Förderstufe Klassik, Pop und Stücke aus Musicals. "Wir haben in Radevormwald wirklich tolle Ausnahmeschüler, die wir zeigen wollen und die zu Beginn des Abends gemeinsam auftreten", sagte Fastenrath. Janik Münster hat sogar ein Stück selber geschrieben, ein anderes Stück von Edvard Grieg haben die Schüler selbst arrangiert.

Ab 19 Uhr stehen acht junge Talente (Schüler der Förderstufe), dann solo auf der Bühne mit Klassik und Pop.

Zwischen den Blöcken soll immer ein bisschen Zeit sein für Getränke, einen kleinen Imbiss und die Begegnung mit anderen Besuchern.

Ab 20 Uhr präsentiert das Hardenberg-Quartett unter dem Motto "16 Strings" klassische Werke in der Besetzung Roland Hardenberg (Violine), Judith Oppel (Violine), Zsuzsanna Schäffer (Viola) und Jieun Noh (Violoncello). Musikfreunde werden sich an den Auftritt des Quartetts im März 2015 in der Reformierten Kirche am Markt erinnern, als das "Stabat mater" aufgeführt wurde. Schäffer und Noh sind ehemalige Dozentinnen der Musikschule - und auch Judith Oppel ist vertretungsweise hier im Einsatz.

Ab 21 Uhr wird es rhythmisch im Bürgerhaus, wenn unter dem Thema "Dancing" die Bigband mit Steppweltmeister Bernd Paffrath auftritt. Außerdem mit dabei: die "Latin Band" mit Trommler Miguel de la Loma. "Hier erleben die Besucher vor allem viel Salsa", verspricht Borner. Den Abschluss ab 22 Uhr bildet der Block "Vocals" mit den Bundespreisträgerinnen "Jugend musiziert", Anastasia Dacenko und Johanna Michalik. Dacenko wird am Klavier begleitet von ihrer Mutter Anna Sydorenko, Michaelik von Regina Lewirt, einer neuen ukrainischen Dozentin für Klavier an der Musikschule. Außerdem treten Katharina Majorek und Jenny Schmitz als Duo "Guitar & Vibes" auf. Hier geht es vor allem jazzig und poppig zu. "Beide sind Studenten der Musikhochschule Wuppertal und Dozentinnen an unserer Schule", sagte Fastenrath. Während Majorek singt und gleichzeitig dazu Gitarre spielt, nutzt Jenny Schmitz das Vibrafon - eine Art Xylofon, "nur etwas größer", sagt Borner. Er hoffe, dass dies ein schöner Ausklang werde.

Karten für die Musiknacht gibt es ab sofort im Vorverkauf: 7,50 Euro, ermäßigt fünf Euro, erhältlich im Büro der Musikschule oder in der Stadtbücherei, beides im Bürgerhaus am Schlossmacherplatz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Musiknacht der Musikschule mit Klassik, Pop und Jazz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.