| 00.00 Uhr

Radevormwald
Musikschüler spielen im Wülfingmuseum

Radevormwald. Für ein Konzert in der Cafeteria haben die Radevormwalder Musikschule und der Wülfing-Museumsverein kooperiert. Von Sigrid Hedderich

Im historischen Gemäuer des Wülfingmuseums, wo einst die Spinnmaschinen und Webstühle lautstark ratterten, erklang am Sonntag besinnliche Weihnachtsmusik. Schüler der Radevormwalder Musikschule hatten sich in der Cafeteria zu einem Halbkreis aufgebaut, um ihr Können an den Gitarren zu präsentieren. Unter ihnen saß auch der zehnjährige Lennard Weiss. Er erklärte vor dem ersten Stück selbstbewusst, dass er kaum aufgeregt sei. "Ich habe schon beim Konzert der Musikschule im Bürgerhaus mitgespielt", erzählte er. Da sei das Gefühl vor einer Konzertbeteiligung schon nicht mehr unbekannt. Seit zwei Jahren wird der Junge von Musikschulleiter Michael Borner unterrichtet. "Ich habe gleich mit der Gitarre begonnen, ohne vorher noch ein anderes Instrument zu erlernen", sagte er. Beim Musizieren im Wülfingmuseum freute er sich sehr, dass er noch einmal die lange geübten Weihnachtslieder spielen konnte. "An Weihnachten spiele ich aber auch noch zu Hause für die Familie", sagte Lennard Weiss.

Etwas aufgeregter zeigte sich da schon die 14-jährige Kristin Peters, die seit drei Jahren zu den Gitarristen der Musikschule zählt. Auch sie spielte in der Gitarrengruppe mit und hatte sich für ein Solostück gewappnet. Weihnachtslieder wie auch ein Menuett von Bach hat sie derzeit im Repertoire. Ihre Eltern waren unter den Gästen im Café und lauschten andächtig der Musik. "Es klingt hier in den Räumen schön. Auch das Ambiente gefällt mir hier sehr gut", sagte Mutter Renee Peters. Die Tische im Museum waren zur Kaffeezeit gut besetzt. Bei schöner Weihnachtsbeleuchtung und festlicher Dekoration genossen die Museumsbesucher die adventliche Musik.

"Seit mehr als zehn Jahren bin ich erstmals wieder hier im Wülfingmuseum in Dahlerau", erzählte Michael Borner, einer der beiden Leiter der Musikschule.

Er lobte den gelungenen Umbau der einstigen Werkstätten und unterstrich, dass in Räumen mit Naturstein-Wänden die Musik erfahrungsgemäß noch einmal schöner klingt. "Naturstein unterstützt immer eine gute Akustik", sagte er. Nach diesen ersten Erfahrungen erklärte er, dass er sich gut vorstellen könne, künftig vermehrt Konzerte in dem Museum zu veranstalten.

Für das kleine Konzert am Sonntag hatte der Musikpädagoge bekannte Weihnachtslieder und Stücke aus Filmen und sogar von Vivaldi ausgewählt. Die Gitarrenklasse spielte fleißig und klanglich sehr gut. "Mit diesem Konzert möchten wir uns bei unseren vielen Gästen zum Jahresschluss für die Treue bedanken. Sie haben unsere Veranstaltungen und auch die Themenvorführungen besucht. Viele kamen auch nur ins Café", sagte Tanja Behnke vom Museumsverein.

Während Carola Johnen, die zweite Vorsitzende, hinter der Kuchentheke alle Hände voll zu tun hatte, beobachtete Tanja Behnke den Andrang der Besucher. "Es ist so schön, dass heute so viele kommen. Einige kommen direkt von der Hundertwasser-Ausstellung zu uns und genießen hier Kaffee und Kuchen", sagte sie. Während des ausklingenden Jahres konnten 4500 Besucher im Wülfingmuseum als Gäste gezählt werden. "Die Resonanz ist einfach gut. Dabei haben wir nur an den Sonntagen geöffnet", sagte Behnke. Café und Museum sind auch am nächsten Sonntag, 27. Dezember, 11 bis 17 Uhr, geöffnet.

Aktuell sind im Café gehäkelte Herzen im Angebot. Diese können Besucher in verschiedenen Farben erhalten und damit die Flüchtlingshilfe Radevormwald unterstützen. "Die Herzen haben Frauen des Strickcafés gefertigt", erzählte Behnke. Die Herzchen für den guten Zweck sind auch noch in den kommenden Wochen erhältlich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Musikschüler spielen im Wülfingmuseum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.