| 00.00 Uhr

Radevormwald
Musikschule benötigt die Räume in der Hauptschule

Radevormwald. Mit derzeit 738 Schülern hat die Musikschule den leichten Abwärtstrend bei den Schülerzahlen gestoppt. Das teilte der Vorsitzende Jürgen Greif bei der Jahresversammlung mit. "Eine stolze Zahl", sagte er. 33 Dozenten auf Honorarbasis kümmern sich um den Musiknachwuchs in Rade.

Räumliche Probleme gab es Ende 2015, als die Musikschule vier der sechs in der Hauptschule genutzten Räume abgeben musste, weil die GGS Stadt durch einen Deckeneinsturz ihr Domizil vorübergehend verlassen musste. "Wir brauchen die Räume. Wir mussten uns deutlich einschränken, Angebote verlegen und enger zusammenrücken", sagte Greif.

Auf Dauer sei das keine Lösung. Er hoffe, dass die Stadt die Interessen der Musikschule im Hinblick auf die Raumsituation berücksichtigt. Die Gespräche seien bislang sehr positiv verlaufen.

Musikschulleiter Michael Borner wünscht sich für die Zukunft mehr Nachwuchs und Interessenten für die musikalische Früherziehung, die verschiedenen Bands der Musikschule und den Bereich Gesang. Im Bereich Trommelkurse gibt es zurzeit 17 Schüler, das türkische Lauteninstrument Baglama erlernen derzeit acht Schüler.

Bei den Neuwahlen wurde der gesamte Vorstand des Musikschul-Vereins wiedergewählt: Jürgen Greif bleibt Vorsitzender, Dr. Jürgen Trapp sein Stellvertreter, Ina Imo ist Schatzmeisterin, Karin Sensburg stellvertretende Schatzmeisterin, Anke Kischey bleibt Schriftführerin und Dr. Anja Traub-Hoge ihre Stellvertreterin.

(rue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Musikschule benötigt die Räume in der Hauptschule


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.