| 00.00 Uhr

Radevormwald
Nicht alle Wünsche sind zu erfüllen

Radevormwald. Im Zuge der Diskussion um die Umsetzung des Medienkonzeptes in den Schulen äußerte sich Bürgermeister Johannes Mans erstmals zur allgemeinen Situation in der Stadt. "Die Bäume wachsen nicht in den Himmel", sagte man und ergänzte, "so schön der Meienentwicklungsplan auch ist, alles muss bezahlbar sein."

Zur Entwicklung der Medien sagte er, dass die Umsetzung ab April von einer neuen Mitarbeiterin im Bereich der Datenverarbeitung begleitet werden soll. Die Vorstellungen des gekündigten Unternehmens habe man aus finanziellen Gründen nicht erfüllen können.

Das gelte auch für die räumlichen Wünsche für die Schulen. "Wir wollen das Raumkonzept in Einklang bringen mit dem tatsächlichen Bedarf", sagte der Bürgermeister und ergänzte, "wir müssen mit allen Wünschen kritisch umgehen. Jeder muss Kompromisse eingehen." Dieses sagte er auch im Hinblick auf die Raumvorstellungen der einzelnen Schulen, zum Beispiel der Grundschule Stadt, die im Sommer wieder von der Hermannstraße in die Carl-Diem-Straße umziehen soll. "Wir wollen den Haushalt konsolidieren. Dazu gehört auch, dass wir die Flächen effektiver nutzen", sagte Mans. In den Raumgesamtplan werden auch Musikschule, Volkshochschule und die auslaufende Realschule einbezogen.

(wos)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Nicht alle Wünsche sind zu erfüllen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.