| 00.00 Uhr

Radevormwald
Noch ganz jung und schon in der Bigband

Radevormwald: Noch ganz jung und schon in der Bigband
Probe der Bigband der Musikschule - mit dabei auch die beiden jüngsten Mitglieder Gianluca Haberkorn (l./11) mit der Posaune und Tim-Luca Haselhoff (13) mit dem Saxofon. FOTO: jürgen moll
Radevormwald. Mit Gianluca Haberkorn (11) an der Posaune und Tim-Luca Haselhoff (13) mit dem Saxofon fördert die Musikschule in Rade zwei ganz junge Nachwuchstalente. Die beiden sind vollwertige Bandmitglieder, die die Originalpartituren spielen. Von Marion Gerdel

Wenn die zwölfköpfige Bigband der Musikschule auftritt, beeindruckt sie nicht nur immer wieder mit ihren gekonnt vorgetragenen Stücken, sondern auch mit der ungewöhnlichen Zusammensetzung des Ensembles. Der Blick der Zuschauer fällt auf Tim-Luca Haselhoff und Gianluca Haberkorn. Die beiden fallen dabei aber nicht wegen ihres Spiels auf, denn da sind sie ebenso souverän wie die anderen Bandmitglieder. Die Jungen ziehen die Blicke auf sich, weil sie deutlich jünger sind als ihre Musikkollegen.

Saxofonist Tim-Luca ist 13 Jahre alt und wurde von seiner Instrumentallehrerin zur Bigband gebracht, der Posaunist Gianluca ist erst elf Jahre alt. Seine Schwester spielte bereits in der Bigband und hat ihn dort empfohlen.

"Wir waren überrascht, als Tim-Luca mit fünf Jahren entschieden hatten, dass er Saxofon spielen will", erzählt sein Vater. Die besonders musikalische Familie, in der jeder mindestens ein Instrument spielt, kam dem Wunsch aber nach - und so spielt der Remscheider inzwischen so souverän, dass er in der Bigband schon ein Tenorsolo spielt.

Ganz so weit ist Gianluca noch nicht, aber der Radevormwalder spielt auch erst seit zwei Jahren auf der Posaune. "Ich wollte unbedingt dieses Instrument spielen, weil man auf ihm so ein schönes Glissando, also eine kontinuierliche, gleitende Veränderung der Tonhöhe, spielen kann", erklärt er seine Wahl. Trotz ihres jugendlichen Alters sind beide bei den Auftritten der Bigband nicht aufgeregt. "Ich spiele ja schon zehn Jahre, hatte viele Auftritte und Wettbewerbe, da bin ich schon lange nicht mehr nervös", sagt Tim-Luca.

Für den Leiter der Bigband, Bert Fastenrath, sind die beiden vollwertige Bandmitglieder. Sie sind seit der Wiedergründung der Bigband vor einem Jahr dabei. "Sie spielen, wie die anderen Bandmitglieder auch, nach der Originalpartitur. Da gibt es keine Ausnahmen", sagt er.

Natürlich haben beide Jungmusiker auch schon ihre Lieblingsstücke. Bei Tim-Luca ist es Ray Anthonys "Peter Gunn Theme", und Gianluca spielt am liebsten den "Old Time Rock and Roll" von Bob Seger.

Damit die Stücke sitzen, müssen beide neben der wöchentlichen Bigbandprobe und dem Einzelunterricht auf ihrem Spezialinstrument auch zu Hause üben. "Eigentlich sollte ich das jeden Tag tun, aber das klappt nicht immer", sagt Tim-Luca, und auch Gianluca bestätigt, dass er zwei- bis dreimal pro Woche übt. Dabei haben beide Glück mit der Nachbarschaft. Der Remscheider hat niemanden in Hörweite wohnen, und Gianlucas Nachbarn stören seine Übungsstunden auf der Posaune nicht. Dass Musik auch schlau macht, ist eine weit verbreitete These. Auf die beiden Jungmusiker passt sie auf jeden Fall, denn beide sind vor allem in den naturwissenschaftlichen Fächern gute Schüler. Musik ist aber bei beiden überraschenderweise kein Lieblingsfach. "Da wird zu viel Theorie gemacht, das gefällt uns nicht", erzählen sie.

Außerdem bestimmt die Musik auch nicht ihre ganze Freizeit. Beide fahren gerne Fahrrad und spielen Fußball mit ihren Freunden. Und auch wenn ihnen die Musik viel Spaß macht, denken beide nicht daran, sie irgendwann einmal zum Beruf zu machen. "Das soll immer ein Hobby bleiben", sind sich die Jungen sicher.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Noch ganz jung und schon in der Bigband


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.