| 00.00 Uhr

Radevormwald
Noch zwei Monate Ampelanlage

Radevormwald: Noch zwei Monate Ampelanlage
Etwa zwei Monate rechnet der Landesbetrieb Straßen.NRW noch für die Arbeiten an der Landstraße 81 an der Stadtgrenze bei Dahlhausen. FOTO: wos
Radevormwald. Seit Jahren gab es Probleme am Hang der Landstraße 81 zwischen der Ortseinfahrt Dahlhausen und dem Abzweig im Uelfetal.

Seit einigen Wochen sind Bauarbeiter im Auftrag des Landesbetriebs Straßen NRW dabei, den weiteren drohenden Hangrutsch zu verhindern. Da das zum Teil schlechte Wetter die Arbeiten beeinträchtigt hat, werden die Arbeiten noch etwa zwei Monate dauern, berichtet Johannes Szmais, Pressesprecher des Landesbetriebs aus Gummersbach. In dieser Zeit müssen sich die Verkehrsteilnehmer auch mit der Signalanlage abfinden, die den Verkehr regelt.

Der Fels an dem Hang hat sich bereits vor Jahren als porös herausgestellt, so dass Felsteile auf die Straße stürzten oder Wasser aus dem Fels auf die Straße lief. An einigen Stellen bildeten sich im Winter große Eiszapfen. Mit Holz-Schutzgerüsten sind die betroffenen Stellen vor einigen Jahren provisorisch befestigt worden. Einige sind ein bis zwei Jahre nach ihrer Bauzeit noch einmal erneuert worden.

Ursprünglich war vorgesehen, dass die Arbeiten zur Wandabsicherung mit einer Beton-Konstruktion und neuen Stützen nur einige Wochen in Anspruch nehmen und noch im Frühjahr beendet werden könnten. Die Feuchtigkeit in den vergangenen Wochen hat den Arbeitern aber einen Strich durch die Rechnung gemacht, so dass zwei weitere Monate benötigt werden.

(wos)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Noch zwei Monate Ampelanlage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.