| 19.16 Uhr

Radevormwald
ÖkuIni wirbt um Helfer für den Bürgertreff

Radevormwald: ÖkuIni wirbt um Helfer für den Bürgertreff
Karola Johnen arbeitet als Teilzeitkraft im Bürgertreff. FOTO: hn- (Archiv)
Radevormwald. Zuerst im Sozialausschuss, jetzt im Seniorenbeirat: Peter Hennecke, Vorsitzender des Vereins Ökumenische Initiative (ÖkuIni) wirbt um neue Akzente für den Bürgertreff im Bürgerhaus. Die ÖkuIni hatte den Treff vor einigen Jahren von der Stadt übernommen. Verbunden damit ist auch die Ausrichtung der städtischen Altenfeier jeweils Ende September/Anfang Oktober in Önkfeld.

"Wir haben unseren Hauptsitz in Wipperfürth. Um den Bürgertreff aber so gut wie gewünscht führen zu können, bräuchte der Verein Führungskräfte und Mitstreiter aus Radevormwald. Wir haben mit Karola Johnen eine gute Teilzeitkraft, das reicht aber nicht", sagte Hennecke bei der Vorstellung der Arbeit in der Sitzung des Seniorenbeirates.

Es habe ein erstes Gespräch mit Pfarrer Dr. Dieter Jeschke der Reformierten Kirchengemeinde gegeben. Auch mit Vertretern der Volkshochschule soll es einen Termin geben. "Den Donnerstag zum Beispiel können wir noch ganz vergeben", sagte Hennecke und ergänzte, "wir würden uns gerne für mehr Radevormwalder öffnen. Es reicht nicht, das Inventar zu erneuern. Die Hardware alleine bringt es nicht."

Der Seniorenbeirat will mit ÖkuIni-Mitarbeitern am 14. April (Abfahrt: 9 Uhr) nach Lohmar im Rhein-Sieg-Kreis fahren, um sich die dortigen Angebote anzuschauen und vielleicht Ideen mit nach Radevormwald zu nehmen. Renate Greif schlug vor, die Barrierefreiheit für den Bürgertreff mehr herauszuheben. Aus dem Beirat heraus kam der Vorschlag, vielleicht einen offenen Singkreis einzurichten, an dem sich dann auch ungeübte Sänger beteiligen könnten.

(wos)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: ÖkuIni wirbt um Helfer für den Bürgertreff


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.