| 00.00 Uhr

Radevormwald
Panoramasteig fit für den Herbst machen

Radevormwald: Panoramasteig fit für den Herbst machen
Unübersehbar: Ein gelbes Schild weist den Wanderern den Weg über den Bergischen Panoramasteig. FOTO: Wagner
Radevormwald. 60 Wegepaten und zahlreiche Helfer kontrollieren und ergänzen momentan Markierungen und beheben Mängel. Von Stephan Büllesbach

Die Wanderwege im Naturpark Bergisches Land sind zu Beginn des Herbstes startklar. "Etwa 60 Wegepaten des Bergischen Wanderlands engagieren sich ehrenamtlich und kontrollieren zurzeit den Bergischen Weg, den Bergischen Panoramasteig und die Bergischen Streifzüge", teilt Iris Trespe, die Pressereferentin des Oberbergischen Kreises, mit.

Die Helfer ergänzen dabei Markierungen und beheben vorhandene Schäden. Auch die Bauhöfe der Städte und Gemeinden im Oberbergischen Kreis unterstützen diese Arbeiten. Ziel sei es, die Qualität auf der Fläche weiterhin hochzuhalten und Mängel umgehend zu beheben. "Es ist sehr erfreulich, wie die Menschen in der Region unser Bergisches Wanderland unterstützen", sagt der Geschäftsführer des Naturparks Bergisches Land, Ulf Zimmermann.

Die neuen Wanderwege im Naturpark, zu dem auch Radevormwald und Hückeswagen gehören, wurden gut angenommen. Die Gäste schätzten die Angebote, "und wir bekommen viele gute Rückmeldungen". Gelobt werden insbesondere die Markierung der Wanderwege und die abwechslungsreiche Wegführung.

Um den steigenden Anforderungen von Gästen wie auch einheimischen Erholungssuchenden gerecht zu werden, braucht es ein großes Engagement. Dass sich immer mehr ehrenamtliche Helfer anschließen, freut die Verantwortlichen des Naturparks Bergisches Land sehr. "In Nümbrecht, Waldbröl und Königswinter werden die Wege teilweise von den Landwirten und Anwohnern selbst freigehalten", berichtet Wegemanager Wastl Roth-Seefrid. Das sei nicht selbstverständlich, aber es zeige, dass die Menschen zunehmend den Wert der Natur und Kulturlandschaft für Erholung und Tourismus erkennen und bereit seien, für ihre Heimat Hand anzulegen.

Der Deutsche Wanderverband hatte im September 2013 den Bergischen Panoramasteig - etwa 18 Kilometer lang ist das Hückeswagener Teilstück zwischen "Kaffeekanne" (Radevormwald) im Norden der Stadt und Haarhausen (Wermelskirchen) im Südwesten - und im Jahr darauf den Bergischen Weg als "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" ausgezeichnet.

Insgesamt wurden an beiden Wegen etwa 2000 Installationen wie Wegweiser, Markierungspfosten und Bänke aufgestellt. Durch die permanente Pflege konnten beide Wege im Jahr 2016 erfolgreich rezertifiziert werden. In den vergangenen Jahren haben Gäste und Landwirte Wünsche und Vorschläge von Verlegungen an das Wegemanagement des Naturparks Bergisches Land herangetragen. Unter Beachtung der Zertifizierungsrichtlinien des Deutschen Wanderverbands und mit Ausblick auf die erneute Zertifizierung 2019 werden Wanderwege jetzt an vier Stellen neu geführt. In den Etappen 1, 5, 10 und 12 des Bergischen Panoramasteigs in Lindlar, Morsbach, Wiehl und Wipperfürth kommt es zu kleineren Wegänderungen. Dadurch verkürzt sich der Bergische Panoramasteig auf nunmehr insgesamt 244 Kilometer (siehe Info-Kasten). In Abstimmung mit den Grundeigentümern und Landnutzern wie Landwirten, Waldbauern und Jagdpächtern soll im Raum Radevormwald/Wipperfürth eine weitere Verlegung erfolgen, um auch dort die Wegequalität zu verbessern.

Aktuell ist in Dahlerau beim Streifzug I, dem Tuchmacherweg, eine Brückensanierung an der Wupper angekündigt. Aufgrund der Reparaturarbeiten wird dieser Streifzug seit dem 28. August bis Dezember 2017 umgeleitet und anschließend neu markiert.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Panoramasteig fit für den Herbst machen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.