| 00.00 Uhr

Radevormwald
Pfeile fliegen in Obergrunewald

Radevormwald: Pfeile fliegen in Obergrunewald
Zweimal in der Woche trainieren die Bogenschützen aus Wuppertal in Radevormwald. Bernd Borgmann, Sarina Fritzsch, Walter Konrad und Felix Krüger (v. l.) lieben diesen Sport. FOTO: Flora Treiber
Radevormwald. Die Bogenschützen des BTB Beyenburg trainieren in dieser Saison auf dem Außengelände des Dahlerauer TV. Der Sport, der die Konzentration schult, zur Beweglichkeit beträgt und meditative Qualitäten hat, begeistert Jung und Alt. Von Flora Treiber

Einatmen, am Pfeil vorbei auf die Zielscheibe zielen, ausatmen und gleichzeitig die Finger von dem Pfeil lösen. Bogenschießen schult die Konzentration, hat meditative Qualitäten und stärkt insbesondere die Rückenmuskulatur.

Radevormwalder können sich direkt vor Ort ein Bild von dem Sport machen, denn der BTB Beyenburg trainiert bis Oktober auf dem Außengelände des Dahlerauer TV. Das Gelände liegt im Grünen, ist leicht mit dem Auto zu erreichen, die umliegenden Bäumen schirmen den Straßenlärm ab. "Wir haben Anfang der Sommersaison nach einer neuen Anlage gesucht, weil unsere alte nicht sehr praktisch war. Hier sind wir jetzt sehr glücklich. Die Anbindung ist nicht nur für Rader, sondern eben auch für Menschen aus Wuppertal oder Remscheid gut", sagt Walter Konrad, Übungsleiter Bogensport. Er selber hat 2003 seine Leidenschaft für den Sport entdeckt, als sein Sohn Philipp ihn mit zu einer Veranstaltung nahm. "Bogenschießen hat mich sofort begeistert, weil es einfach Spaß macht."

Walter Konrad hofft, dass sein Verein auch im kommenden Sommer in Radevormwald trainieren kann. Abhängig ist das von den Plänen des DTV. Der Sportverein plant eine große Umgestaltung der Außenanlage. Derzeit steht der BTB Beyenburg im Gespräch mit der Vereinsvorsitzenden Gila Hüssing. "Es wäre schön, wenn wir eine langfristige Kooperation zwischen den Vereinen auf die Beine stellen könnten. So, dass wir beide davon profitieren", sagt Konrad. Bis Oktober trainieren er und die anderen Bogenschützen zweimal in der Woche in Radevormwald. Allerdings nur, wenn das Wetter mitspielt. Bei Regen oder zu starkem Wind wird das Training in eine Sporthalle in Wuppertal verlegt. Felix Krüger kommt - so oft er Zeit hat - zu dem Training in der Natur. Er freut sich über das neue Gelände, auf dem ohne Risiko Pfeile fliegen können. "Bevor wir mit unserem Training beginnen, gehen wir die Anlage ab. Wir schießen hier auf 30, 40 und 70 Meter", sagt der 27-Jährige. Pfeile, die die Zielscheibe verfehlen, bleiben entweder im Gras oder in der Schutzwand hinter der Schießanlage stecken. Schutz bietet auch der umliegende Wald.

Bernd Borgmann schätzt die Ruhe, die das Bogenschießen ausstrahlt. "Ich kann mich bei dem Sport entspannen. Ich tue damit nicht nur etwas für meinen Körper und meine Beweglichkeit, sondern auch für mein mentales Wohlbefinden." Bogenschießen boomt seit mehreren Jahren. Durch die neue Trainingsstätte des BTB Beyenburg können jetzt auch Radevormwald den Sport ganz einfach ausprobieren. "Bei uns kann jeder reinschnuppern und testen, wie es ist, Pfeil und Bogen in der Hand zu haben", sagt Konrad. Das Mindestalter für Bogenschützen hat er in seinem Verein auf zehn Jahre festgelegt. Nach der Saison kehren die Schützen in ihre Trainingshalle in Wuppertal zurück.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Pfeile fliegen in Obergrunewald


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.