| 00.00 Uhr

Radevormwald
Pflichttermin für Eltern und ältere Schüler

Radevormwald: Pflichttermin für Eltern und ältere Schüler
Gira, wiederholt benotet als "Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb" öffnet am Samstag von 10 bis 15 Uhr. Azubis berichten aus erster Hand. FOTO: Gira
Radevormwald. 32 Unternehmer und Hochschulen präsentieren sich beim "Tag der Ausbildung" am nächsten Samstag. Von Wolfgang Scholl

Der Arbeitskreis Ausbildung des Radevormwalder Unternehmernetzwerks (RUN) hat für den "Tag der Ausbildung" am kommenden Samstag, 1. Juli, zahlreiche Aktionen vorbereitet. 32 Unternehmen machen nicht nur auf sich, sondern auch auf die jeweiligen Branchen aufmerksam. Es geht darum, für möglichst viele Jugendliche einen passenden Ausbildungsplatz zu finden. Informieren sollten sich aber nicht nur junge Leute und deren Eltern, bei denen ein Abschluss in Sicht ist, sondern auch schon Schüler, die vielleicht erst in zwei oder drei Jahren mit ihrer allgemeinen Schulausbildung fertig sind. Die Angebote sind vielfältig und reichen vom Altenpfleger bis zum Zerspanungsmechaniker.

"Es können durchaus auch Praktikumsplätze vermittelt werden", sagt Michael Scholz vom RUN-Arbeitskreis. Zentrale Anlaufstelle von 10 bis 15 Uhr ist wieder die Aula der Grundschule Stadt am Hohenfuhrplatz (Carl-Diem-Straße 9-11). Die Aula habe sich als zentraler Messeplatz bewährt.

Daneben haben einige Unternehmen ihre Türen für Besuche geöffnet. Eine Fahrt zu den Unternehmen ist mit dem Bürgerbus möglich. Geöffnet haben: Autohaus Wiluda, Gira, GKN Sinter Metals (Dahlienstraße), Lüttgenau + Thunich, Kuhn Edelstahl und Schleuniger. Beraten werden zum Teil die aktuellen Auszubildenden oder die jeweiligen Ausbildungsleiter. Scholz berichtet, dass die Auftaktveranstaltung ("Schule ist eine befristete Stelle") mit Michael Hanschmidt Ende April bereits mit 120 bis 130 Personen eine gute Resonanz gefunden hat.

Für den Tag geworben hat RUN nicht nur in Rade, sondern auch in allen umliegenden Kommunen. "Wir hoffen deshalb wieder auf eine große Resonanz", sagt Michael Scholz. Vertreten sind zum Beispiel auch Verbände oder Hochschulen. Die Fachhochschule für Wirtschaft aus Bergisch Gladbach ist für eine andere Uni kurzfristig eingesprungen, weil es dort Terminprobleme gab. "Das duale Ausbildungssystem mit Lehre und Studium hat sich als sehr wichtig herausgestellt. Deshalb gibt es dazu am Samstag auch zahlreiche Informationen.

Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit, des Berufskollegs aus Wermelskirchen und Wipperfürth oder auch der Industrie- und Handelskammer werden auch darüber informieren, dass es nicht nur die bekannten Standardberufe gibt, sondern es sich auch durchaus lohnen kann, in Nischenbranchen und -berufen Fuß zu fassen.

Für den "6. Tag der Ausbildung" hat RUN wieder eine Broschüre in gedruckter und elektronischer Form herausgebracht. "Am Freitag werden Azubis und Vertreter von Unternehmen noch einmal die Rader Schulen besuchen, um für einen Besuch der Veranstaltung zu werben. "Ich hoffe, dass diese Besuche noch einmal einen Schub geben", sagt Michael Scholz. Am Eingang erhalten die Gäste eine Tasche mit ersten Info-Material.

Sa. 1. Juli, 10 bis 15 Uhr, Aula der GGS Stadt, Hohenfuhrplatz (Carl-Diem-Straße 9-11). Offene Türen zusätzlich bei den sechs Unternehmen Wiluda, Schleuniger, GKN, Kuhn, Gira und Lüttgenau + Thunich.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Pflichttermin für Eltern und ältere Schüler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.