| 00.00 Uhr

Radevormwald
Politik berät über Parken am Eichenweg

Radevormwald. Das Thema "Parksituation am Eichenweg" ist in den vergangenen Jahren mehrfach angesprochen worden, zuletzt auch in der Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Stadtentwicklung. In den 1990er Jahren war mit der Entwicklung der dortigen Baugrundstücke begonnen worden. Wie üblich, waren damals nur die nach den Baurichtlinien des Landes notwendigen Stellplätze errichtet worden. Entstanden ist eine größere Grünfläche, die umfahren werden kann und nach Meinung von Ausschussmitgliedern heute lediglich als Hundetoilettenfläche genutzt wird.

Die Technische Dezernentin Julia Gottlieb erhielt den Auftrag, dieses Thema in diesem Jahr anzugehen. In der Ausschuss-Sitzung hatte Gottlieb erklärt, dass es eine Änderung des gültigen Bebauungsplans für die in Frage kommende Fläche geben müsse. "Wir werden uns demnächst mit dem Thema konkret beschäftigen und dem Ausschuss die Situation erläutern und auch Alternativen vorstellen", sagt Gottlieb. In der letzten Ausschuss-Sitzung war erläutert worden, dass es eventuell auch Beiträge der Anwohner geben könnte. Für diesen Fall müsse man bei den Anwohnern fragen, ob und wer Kosten für einen Umbau der Grünfläche übernehmen würde.

In jedem Fall müsse ein öffentliches Interesse für eine Bebauungsplanänderung vorhanden sein. "Denkbar wäre es wohl auch, die Kosten aus den Ausgleichszahlungen für Stellplätze zu entnehmen", sagt die Baudezernentin.

(wos)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Politik berät über Parken am Eichenweg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.