| 00.00 Uhr

Radevormwald
Polizei geht an der Grüne von Brandstiftung aus

Radevormwald. Drei Mal haben Spezialisten der Kriminalpolizei aus Gummersbach inzwischen das durch einen Brand am Montagabend schwer zerstörte Haus an der Grüne bereits begutachtet. Das Ergebnis lautet jetzt: Brandstiftung.

Das Feuer war am Montagabend um 22 Uhr von einer Passantin entdeckt worden. Als sie den Feuerschein im Vorbeifahren wahrnahm, alarmierte sie die Feuerwehr. Die Mitglieder der Löschgruppe Hahnenberg, die zuerst am Brandort eintrafen, fanden ein verrauchtes Haus vor und Brandstellen im Erdgeschoss im Bereich des Tresens und in der ersten Etage.

Bei ihren bisherigen Ermittlungen haben die Beamten der Kreispolizei Gummersbach auch einen Spürhund eingesetzt. "Wir gehen von Brandstiftung aus", sagte gestern Polizei-Pressesprecher Michael Tietze auf Anfrage unserer Redaktion. Weitere Auskünfte gibt die Polizei derzeit nicht.

In dem alten Fachwerkhaus der Außenortschaft sind sind durch das Feuer auch einige Balken in Mitleidenschaft gezogen worden. Der Schaden für das Haus wird von der Polizei als für das Haus ziemlich hoch angesetzt. Die genaue Schadenshöhe müsste ein Gutachter bewerten. "Wegen der bisherigen Ergebnisse werden die Ermittlungen jetzt weiterlaufen", sagte Tietze. Die Polizei bittet aber auch um Zeugenhinweise auf auffällige Personen, Fahrzeuge oder Kennzeichen im Bereich der Grüne.

Hinweise an die Kripo unter Tel. 02261 81990.

(wos)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Polizei geht an der Grüne von Brandstiftung aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.