| 00.00 Uhr

Radevormwald
Positives Fazit - Stadtfest gibt viel Schwung für 2017

Radevormwald. Es wird gerne und viel gemeckert in Radevormwald. Aber beim Stadtfest war das ganz anders. Zu diesem positiven Fazit kommt der Arbeitskreis, der das große Fest organisiert hatte. Acht Vertreter von Stadtsportverband, Stadtkulturverband, Werbegemeinschaft und Wirtschaftsförderungsgesellschaft trafen sich zur großen Manöverkritik. Von Joachim Rüttgen

"Wir hatten alle das Gefühl, dass die Rader endlich mal wieder stolz auf ihre Stadt waren. Das Wir-Gefühl haben wir deutlich gespürt, eine wirklich positive Stimmung", sagt Marcus Strunk, Vorsitzender der Werbegemeinschaft und Sprecher des Arbeitskreises. Einig sind sich alle Beteiligten, dass das tolle Wetter mindestens zu 50 Prozent zum großen Erfolg des Festwochenendes beigetragen hat. Gerade am Festumzug hätten alle Teilnehmer eine große Freude versprüht. "Was die Vereine da auf die Beine gestellt haben, war beachtlich", sagt Strunk, der den Dank des Arbeitskreises an den Organisator des Umzuges, Thomas Lorenz, weiterleitete.

Am Festwochenende habe es nach bisherigen Erkenntnissen keinerlei Schlägereien oder Alkoholexzesse gegeben. Polizei, Ordnungsamt und Sicherheitsdienst hätten keine Rückmeldungen gegeben. Gescheitert sei aber der Versuch, den Festplatz an der Uelfestraße mit ins Geschehen einzubinden. Der dort platzierte nostalgische Jahrmarkt sei weit weniger frequentiert gewesen als der Mittelalter-Markt im Parc de Châteaubriant. "Auf der Uelfestraße als verbindendes Element standen zu wenige Oldtimer", sagt Strunk. Dass der Markt allerdings so klein ausfiel, habe am Betreiber gelegen. Außerdem hätten die Beschicker des Mittelalter-Marktes selber Werbung für ihre Stände gemacht und seien mit Flöten durch die Stadt gezogen. Strunk vermutet, dass der historische Markt in Rade keine Zukunft hat. "Das Riesenrad war toll, aber den Festplatz zu beleben, ist doch schwieriger", sagt er.

Ein großes Lob gibt's für die Vereine, die einen großen Anteil am Erfolg des Festes haben. "Ohne sie wäre ein solches Fest nicht zu stemmen", sagt Strunk. Ohne Ehrenamt gehe nichts, denn trotz Sponsoren reiche das Geld nicht.

Positiv seien die Reaktionen der Anwohner gewesen. Trotz Sperrungen und sicher auch kleineren Lärmbelästigungen habe es kaum Beschwerden gegeben.

Das neue Gewinnspiel per App sei gut angenommen worden und solle auch bei weiteren Festen praktiziert werden. Noch bis 14. Juni können sich Interessierte beteiligen oder ihre Zettel bei Optik Strunk abgeben.

Nach den Sommerferien beginnen die Planungen fürs Stadtfest 2017, das kleiner ausfallen wird. "Wir werden mit dem Bürgermeister und dem Ordnungsamt Verbesserungen diskutieren", sagt Strunk. Die Zusammenarbeit bezeichnet er als bestens. Hand in Hand habe alles sehr gut funktioniert. "Auch da sind wir auf einem guten Weg, wenn zwei Seiten mit unterschiedlichen Interessenlagen einen gemeinsamen Nenner finden", sagt Strunk. Da könne was Gutes wachsen. "Wenn wir durch das Stadtfest etwas mehr zusammengewachsen sind, gibt es auch in Zukunft frischen Wind", hofft er.

Alle Beteiligten als Akteure in der Innenstadt seien aufeinander angewiesen. "Wir wollen den Schwung auf jeden Fall mit ins nächste Jahr nehmen", sagt Strunk.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Positives Fazit - Stadtfest gibt viel Schwung für 2017


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.