| 00.00 Uhr

Radevormwald
Rader Jecken zeigen sich raderdoll

Galasitzung der RKG in Radevormwald
Radevormwald. 200 Karnevalsfans erlebten eine tolle Gala-Sitzung der RKG im Bürgerhaus. Das Programm war abwechslungsreich und kurzweilig - musikalische Auftritte sowie Comedy- und Tanzeinlagen begeisterten das närrische Publikum. Von Flora Treiber

Das Dreigestirn der ersten großen Radevormwalder Karnevalsgesellschaft "Rot-Weiß" (RKG) marschierte mit viel Tamtam ins Bürgerhaus ein, als die Gala-Sitzung am Samstag pünktlich um 18.11 Uhr begann. Vorsitzender Dominik Betz, Präsidentin Heidi Scherer und Geschäftsführerin Mareike Betz-Dmuß winkten in die Menge und hielten die Jecken den ganzen Abend bei Laune. Knapp 200 Radevormwalder waren zu dem Spektakel ins Bürgerhaus gekommen - verkleidet als Hexen, Clowns oder jegliche Art von Tieren.

Mit Kai Kramosta, einem Komiker aus Rheinland-Pfalz, startete das Programm wenige Minuten nach der Begrüßung mit einem "Pfundskerl". Der Komiker, der durch Auftritte im Kölner Karneval und im Fernsehen bekannt wurde, sorgte auf Anhieb für Stimmung im Saal. Er tanzte mit unwiderstehlich dynamischen Bewegungen über die Bühne, schlüpfte in die Rollen von Reiner Calmund und dem "Bullen von Tölz". Beide Schwergewichte stellte er mehr als treffend dar und brachte das Publikum damit zum Kreischen.

Die Karnevalisten wollten Kai Kramosta nicht mehr von der Bühne lassen, denn er machte auch vor Dominik Betz oder Bürgermeister Johannes Mans nicht Halt. Heidi Scherer war für ihn der "Ziegenpeter", der Anzug des Bürgermeisters nicht ganz zeitgemäß: "Wenn das mal modern wird, haben sie es schon."

Mit "Die Bremsklötz" wurde es vor dem ersten offiziellen Teil des Abends dann noch romantisch. Die Band um Thomas Cremer, "Schwalle" alias Detlef Schwalbach, Stefan Nepomuck und Jörg Rogge brachten die Gäste zum Schunkeln. Sie hatten das gesamte Publikum schnell in ihren Bann gezogen und stellten sich als absoluter Erfolg heraus. Musikalisch ging es auch mit den Landsknechten aus Halver weiter. Der Fanfarencorps gehört bereits seit mehreren Jahren zum Karneval in Radevormwald dazu und wird auch in diesem Jahr wieder beim Zug vertreten sein.

Das Dreigestirn begrüßte das Prinzenpaar Olga und Dirk von Rua Kapaaf auf der Bühne mit ihrem Gefolge und ernannte Bürgermeister Johannes Mans zum Ehrensenator. Diese Aufgabe übernahm der ehemalige Präsident Werner Grimm. "Wir sind stolz darauf, den Bürgermeister in unserer Karnevalsgesellschaft zu begrüßen und mit ihm zu feiern." Mit einem Orden wurden auch Martina Bisterfeld als Schützenkönigin und Erntekönigin Linda Longerich ausgezeichnet. "Wir haben heute alle Majestäten aus Rade zusammengebracht", sagte Mareike Betz-Dmuß.

Zu Gast war auch das Prinzenpaar aus Wuppertal. Die Kleine und Mittlere Garde tanzte zu Ehren der Majestäten und bildete den Abschluss des offiziellen Teils. Danach gehörte die Bühne Paul Posthorn. Die Figur von Heinz Pohl aus Hückeswagen verkörpert die letzte Handvermittlung der deutschen Bundespost und erteilt aus seiner Poststation Tipps und Ratschläge für alle Bereich des Lebens. Bei ihm fragt Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker nach Rat, und auch Alexander Dobrindt wendet sich mit unlösbaren Problemen an die Lebenserfahrung von Paul Posthorn. Die Einladung nach Radevormwald hat er Mareike Betz-Dmuß zu verdanken, die ihn vor einigen Monaten bei einer Künstlervorstellung entdeckt hat.

Sie ehrte am Samstag Irmgard Meermann und Gertrud Betz für 33 Jahre und Werner Grimm für 22 Jahre Mitgliedschaft in der RKG. Es folgten Auftritt der Großen Garde und der Dhünnschen Garde aus Wermelskirchen, und es gab Showeinlagen von "Annegret vom Wochenmarkt aus Köln" und der "Ahrtalente".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Rader Jecken zeigen sich raderdoll


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.