| 00.00 Uhr

Radevormwald
Rader Jugendarbeit mit vielen Impulsen

Radevormwald: Rader Jugendarbeit mit vielen Impulsen
Beim Ferienspaß 2015 konnten die Kinder auch Minigolf spielen, so wie die jüngste Teilnehmerin Janne (8) mit Schläger und Ball sowie: Henrik, Florian, Timon, Kieran, Kerstin, Moritz, Fynn, Melissa und Laura. FOTO: Moll (Archiv)
Radevormwald. Die Stadt und der Kinder- und Jugendring haben gestern das neue Jugendinfoheft vorgestellt. Neben Informationen zu Freizeitveranstaltungen gibt es auch Infos zu Ausbildung und Beruf. 2700 Hefte liegen auch für Erwachsene bereit. Von Wolfgang Scholl

Das breite Spektrum von Angeboten für Kinder und Jugendliche bildet auch das zwölfte "Augenblickmal" ab. In dem Heft sind die Aktivitäten aufgeführt, zu denen Kinder und Jugendliche eingeladen sind. "Wir haben ein großes Engagement von Vereinen und anderen Institutionen", sagten die Vertreter der Stadt, Sönke Eichner, Britta Hallek und Yannick Pauly bei der Vorstellung des Heftes. Erstmalig dabei ist zum Beispiel die Kartgruppe des AC Rade, die samstags an der Gewerbestraße trainiert.

Einen Anreiz sollen die neuen Aktivitäten im "Jugendtreff life" (Brede) bieten. Der neue Mitarbeiter Jochen Pries baut mit dem Familienzentrum neue Strukturen auf, um die Jugend der Wupperorte zu stärken. Angebote wie Medienkompetenz oder Sicherheit im Internet solen auch Eingang in die Jugendräume im Bürgerhaus finden. Schwerpunkt dort bleibt die sozialpädagogische Ausrichtung, Jugendlichen zu helfen, die im Elternhaus eine Unterstützung nicht finden. "Zu uns kommen Gäste bis zum Alter von 27 Jahren", sagt Sönke Eichnevom Fachbereich Jugend und Bildung. Ältere machten Jüngere darauf aufmerksam, dass man sich dort über Lehre und Beruf wie freie Stellen informieren und professionelle Bewerbungen schreiben kann.

Wichtig ist für Britta Hallek (Jugendförderung), dass die Vereine oder Institutionen wie Kirchen die Jugendarbeit weiter so gut unterstützen. Im Januar sind die Meldungsbögen für den Ferienspaß bereits verschickt worden. Erinnerungen folgen in einigen Wochen, so dass das Heft mit den zahlreichen Angeboten zur Anmeldung im Juni vorliegt. Start zum Ferienspaß ist der 11. Juli. Schon jetzt ist klar, dass Standards wie Wasserski-Laufen wieder zum Programm gehören. In der Planung ist eine Fahrt zum neuen Fußball-Museum in Dortmund.

Wieder aufgenomen sind für die älteren Jugendlichen in dem Heft Informationen zu Berufen und Ausbildungsplätzen. Dirk Breuer (Kinder- und Jugendring, Mitarbeiter der Edelstahlgießerei Kuhn) weist zum Beispiel darauf hin, dass es noch eine freie Lehrstelle zum Gießeremechaniker gibt. "Über die Adressen können sich die Jugendlichen über neue und seltenere Berufe informieren", sagt Britta Hallek. Oft stelle man fest, dass bei Jugendlichen Kenntnisse über Berufe oder Berufswege nicht ausreichend sind.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Rader Jugendarbeit mit vielen Impulsen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.