| 00.00 Uhr

Radevormwald
Restmüll- und Papierentsorgung wird 2016 teurer

Radevormwald: Restmüll- und Papierentsorgung wird 2016 teurer
Die neuen Mülltonnen wurden Mitte Oktober nach Radevormwald geliefert. Für die Abfuhr ihres Mülls zahlen die Radevormwalder mehr. FOTO: wos
Radevormwald. Nach der Beratung in den Beiräten und dem Beschluss der Verbandsversammlung des ab Januar auch für Radevormwald zuständigen Bergischen Abfallwirtschaftsverbandes (BAV) in Engelskirchen werden die Abfallgebühren in Radevormwald ab 2016 steigen. Das teilte gestern Christoph Rösgen vom BAV mit. Von Joachim Rüttgen

Zum 1. Januar wird aufgrund der gesetzlich vorgeschriebenen getrennten Bioabfall-Erfassung die Biotonne in Radevormwald eingeführt. Die Auslieferung der Behälter hat bereits stattgefunden. Da der Vertrag über die Entsorgungslogistik mit der Firma Lobbe zum 31. Dezember endet, mussten die Logistikleistungen europaweit neu ausgeschrieben werden. Lobbe erhielt erneut den Zuschlag. "Im Ergebnis zeigte sich aber auch bei vergleichbaren Ausschreibungen anderer Kommunen und Kreise, dass die Marktpreise für die Transportleistungen gestiegen sind. Darüber hinaus ist neben der Erhöhung der Entsorgungskosten, durch die Einführung der zusätzlichen getrennten Bioabfallsammlung über die Biotonnen auch eine Verminderung des Restabfallbehältervolumens zu beobachten, so dass die Kosten auf weniger Behältervolumen zu verteilen sind und die Gebühr je Liter Behältervolumen allein hierdurch steigt", erläutert Rösgen.

Konkret heißt das, dass die Gebührensteigerung für einen durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt für Restmüll und Altpapierbehälter etwa 4,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr beträgt.

Restmüll Beim Restmüll (graue Tonne, zweiwöchentliche Abfuhr) zahlen die Radevormwalder ab sofort 165,60 Euro (80 Liter, statt bislang 158,20 Euro), 248,40 Euro (120 Liter, statt 237,30 Euro), 496,80 Euro (240 Liter, statt 474,58 Euro) und 745,20 Euro (360 Liter, statt bislang 711,86 Euro).

Bei einer wöchentlichen Leerung ergeben sich folgende Preissteigerungen: 3311 Euro (1100 Liter, statt 3165,14 Euro), 7525 Euro (2500 Liter, statt 7193,50 Euro) und 15.050 Euro (5000 Liter, statt 14.386,98 Euro).

Papier Beim Papier (grüne Tonnen) zahlen die Radevormwalder ab Januar 2016 folgende Beträge: 24 Euro (240 Liter, statt 22,56 Euro), 36 Euro (360 Liter, statt 33,84 Euro) und 110 Euro (1100 Liter, statt 103,20 Euro).

Biotonnen Neu in Rade sind die Biotonnen (braune Tonnen), hierfür fallen folgende Gebühren an: 64,80 Euro(80 Liter), 97,20 Euro (120 Liter) und 194,40 Euro (240 Liter).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Restmüll- und Papierentsorgung wird 2016 teurer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.