| 00.00 Uhr

Radevormwald
Schild erhält neue "Unterzeile"

Radevormwald. BM-Leser Friedrich Klappstein hat auf ein "merkwürdiges" Ortseingangschild in Hulverscheidt (Abfahrt von der L 412 zwischen Bergerhof und Heide) aufmerksam gemacht. Die Zugehörigkeit zum Oberbergischen Kreis ist durch Kreis Gummersbach ersetzt worden.

Wie das Schild in dieser Form an diese Stelle gekommen ist, lässt sich bei der Stadt nicht ermitteln, berichtete gestern Holger Westhoff von der Abteilung Straßenverkehr im Ordnungsamt. "Einen Kreis Gummersbach gab es von 1825 bis 1932", sagte Westhoff. Da gehörte aber Radevormwald nicht zu. Die Stadt ist erst zum 1. Januar 1975 dem Oberbergischen Kreis zugeordnet worden. Bis 1992 war der Kreis für die Schilder zuständig, erst danach die Stadt. "Es kann sein, dass das Schild schon vor 1992 montiert worden ist", sagt Westhoff. Es könne aber auch sein, dass ein Schild in Auftrag gegeben worden ist und es einen Fehler bei der Produktion gab, der von der aufstellenden Firma und später auch von der Stadt nicht erkannt worden ist. "Ich habe von diesem Schild erst heute erfahren", sagte Westhoff, der seit etwa 20 Jahren im Ordnungsamt tätig ist und die Straßenverkehrsangelegenheiten betreut. Theoretisch möglich sei auch, dass das Schild ein Privatmann aufgestellt habe. Die Stadtverwaltung will jedenfalls handeln und den Zusatz "Kreis Gummersbach" durch Oberbergischer Kreis ersetzen.

(wos)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Schild erhält neue "Unterzeile"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.