| 00.00 Uhr

Radevormwald
Schlüssel nicht übergeben, sondern nur "rübergereicht"

Die Übergabe des symbolischen Schlüssels für das Rathaus war gestern improvisiert. Bürgermeister Johannes Mans hatte das gute Stück zu Beginn der Zeremonie fest in der Hand, um es ja nicht aus den Augen zu verlieren. Auch war ihm nicht so ganz geheuer, was in den nächsten Minuten mit ihm passieren sollte.

Als Prinzessin Olga das Kommando am Mikrofon übernahm, wurde es hektisch. Sie erklärte den Anwesenden, dass sie bei einer großen Veranstaltung in Wuppertal den Gästen schöne Feiertage gewünscht habe. "Danach habe ich nur noch Orden verteilt", sagte sie. Zuvor hätten ihr die Karnevalsfreunde der KG Kunterbund Rua Kapaaf und Prinz Dirk "hoch und heilig versichert", sie bräuchte bei den Veranstaltungen nicht das Mikrofon in die Hand zu nehmen. Gestern war dies anders, schließlich übernahm sie das Kommando der Verwaltung.

Während früher der Schlüssel nach einer kleinen Rede oder Zeremonie übergeben wurde, ging das gestern ganz einfach. Der Bürgermeister musste seine Hose gegen den Schottenrock tauschen. Bei dieser Aktion reichte er den Schlüssel "von fast allen unbemerkt" über das weiße Tuch der Verkleidung. Das war es dann auch schon: Der Schlüssel blieb in der Hand der Prinzessin.

(wos)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Schlüssel nicht übergeben, sondern nur "rübergereicht"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.