| 00.00 Uhr

Radevormwald
Singen an Heiligabend soll erhalten bleiben

Radevormwald: Singen an Heiligabend soll erhalten bleiben
Der RMC am 24. Dezember unter der Fahne "700 Jahre Rade". FOTO: Wolfgang Scholl
Radevormwald. Im vergangenen Jahr war beim "Singen an Heiligabend" auf dem Marktplatz darüber spekuliert worden, dass sich der Radevormwalder Männerchor (RMC) zum letzten Mal daran beteiligt.

Jetzt ist Heike Ueberall, die Mitarbeiterin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG), informiert worden, dass es 2017 eine Alternative geben muss, wenn die traditionelle Aktion fortgeführt werden soll. Neben dem RMC war immer der Posaunenchor der Martini-Gemeinde beteiligt. "Wir möchten die Tradition nicht sterben lassen", sagte gestern Heike Ueberall.

Sie ist deshalb auf der Suche nach Ideen, wie das Singen aufrecht erhalten werden kann. Vorstellbar ist der Auftritt eines Chores, vielleicht aber auch als Gemeinschaftsprojekt. Die WFG hatte die Aktion in den vergangenen Jahren immer mit einer Bühne unterstützt. Zweimal hat bereits auch Bürgermeister Johannes Mans die Stunde bis zum Glockenläuten der vier Kirchen mit einer Rede an die Radevormwalder unterstützt.

Wer Ideen hat, kann sich an WFG-Mitarbeiterin Heike Ueberall wenden unter Tel. 02915 6892213.

(wos)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Singen an Heiligabend soll erhalten bleiben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.