| 00.00 Uhr

Radevormwald/Hilden
Sönke Eichner soll neuer Dezernent in Hilden werden

Radevormwald/Hilden. Wenn es um die Besetzung der Stelle des Beigeordneten für Jugend, Schule, Sport, Soziales, Integration und Kultur geht, dann legt die Stadt Hilden offensichtlich Wert darauf, den Posten mit einem Rader zu besetzen. Der Stadtrat wählt am Mittwoch für acht Jahre den Nachfolger des Raders Reinhard Gatzke, dem früheren Hauptamtsleiter in Rade, der in den Ruhestand geht.

Nach BM-Informationen haben sich SPD, CDU und Grüne auf Sönke Eichner geeinigt. Der 46-Jährige ist zurzeit Amtsleiter für Schule, Kultur und Sport in Rade. 46 Bewerbungen waren auf die deutschlandweite Ausschreibung eingegangen. Die Wahl ist öffentlich und erfolgt ohne vorherige Aussprache. Die Parteien haben sich darauf geeinigt, nur Eichner einzuladen, der sich auch im Ältestenrat in Hilden vorgestellt hat. SPD, CDU und Grüne verfügen mit 34 Stimmen über eine breite Mehrheit im Hildener Rat (44 Sitze).

Für Eichner wäre die Wahl ein großer Karrieresprung. Sein neuer Aufgabenbereich ist riesig, entsprechend hoch sind die Erwartungen. Allein im Amt für Schule, Jugend und Sport arbeitet ein Drittel aller Mitarbeiter der Hildener Stadtverwaltung (mehr als 900). Dort werden gut 35 Millionen Euro ausgegeben - 21 Prozent aller Ausgaben.

(cis/rue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald/Hilden: Sönke Eichner soll neuer Dezernent in Hilden werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.