| 00.00 Uhr

Radevormwald
Sprossen der Kletterwand an der Hohenzollernstraße weg

Radevormwald: Sprossen der Kletterwand an der Hohenzollernstraße weg
FOTO: Moll Jürgen
Radevormwald. Ulrich Dippel, Leiter des Technischen Bauamtes, machte gestern auf eine Serie von Sachbeschädigungen und Diebstählen an städtischen Spielplätzen aufmerksam. Besorgte Bürger hatten die Mitarbeiter der Verwaltung darauf aufmerksam gemacht. "Wir haben inzwischen die Stelle an der Kletterwand in Augenschein genommen", sagte Dippel gestern.

Unbekannte haben von der Kletterwand des Spielplatzes zwischen Mittelstraße und Hohenzollernstraße auf der Keilbeck die Sprossen samt der dazu gehörigen Schrauben fachmännisch abmontiert. Das führt den Leiter des Technischen Bauamtes zu der Vermutung, dass der oder die Täter wohl "die Teile für den Bau einer eigenen Kletterwand nutzen wollen".

Vor einiger Zeit hatten Unbekannte auch an der Kletterwand der Grundschule Wupper auf der Brede die Sprossen abmontiert. Vor einigen Monaten war dies auch in Schnellental am dortigen neuen Mehrgenerationenspielplatz entdeckt worden.

Noch nicht betroffen ist die vor etwa eineinhalb Jahren montierte Anlage in der Innenstadt am Schlossmacherplatz. Dort ist eine Anlage für kleinere Kinder aufgebaut worden. Die Kletterwand dort sollte allerdings von den Kindern nicht alleine genutzt werden, um Gefahren zu vermeiden.

Die Stadt bittet Eltern und andere Besucher, die etwas gesehen haben, die Verwaltung zu informieren. Gebeten wird aber auch, die Kinder auf eventuell fehlende Sprossen hinzuweisen.

Informationen nimmt Beate Neuhaus vom Bauverwaltungsamt unter Tel. 02195 606186 entgegen.

(wos)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Sprossen der Kletterwand an der Hohenzollernstraße weg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.