| 00.00 Uhr

Vereinsticker
Antworten zur Trauer beim Todesfall in der jungen Familie

Radevormwald. RADEVORMWALD (wos) Barbara Pachl-Eberhart hat auf Einladung des Ambulanten Ökumenischen Hospizes Radevormwald im Bürgerhaus aus ihrem Buch "Warum gerade du? Persönliche Antworten auf die großen Fragen der Trauer" gelesen. Die Autorin hatte eine tiefe Krise zu bestehen. Infolge eines tragischen Unfalls verlor sie ihren Mann und ihre beiden kleinen Kinder. Ihr Buch "vier minus drei - Wie ich nach dem Verlust meiner Familie zu neuem Leben fand" wurde zum Bestseller.

Im neuen Buch gibt sie einen sehr persönlichen Rückblick auf sechs Jahre der Trauer und der Veränderung. Dabei ist ihre Liebe zum Leben und zu den Menschen stets zu spüren, berichtet Koordinatorin Marina Weidner. Sie spreche davon, wie wichtig es sei, Gefühle zu durchleben, statt sie zu verdrängen. "Trauer macht stumm, und es braucht Mut, das Schweigen zu brechen. Missverständnisse und Fettnäpfchen gehören dazu. Trauer ist keine Krankheit, die es zu heilen gilt.

" Auch zum Glücklichsein nach einer Trauer bezieht die Autorin Stellung: "Mein Leben ist dann wertvoll, wenn ich es lebe, so gut ich kann." In einer Gesprächsrunde sprach sie über unkonventionelles Handeln, Energie trotz Trauer, den Willen zum Überleben und Antworten auf Fragen nach dem Wohlergehen. "Ich habe in der Trauer das getan, was mir richtig erschien. Und: Wir dürfen uns Zeit nehmen für Trauer." Bei aller Schwere des Themas, so Weidner, brachte Barbara Pachl-Eberhart auf ihre charmante Art auch Leichtigkeit, Humor und Poesie mit und ließ den Abend so zu einem eindrücklichen Erlebnis werden.

Die rund 90 Zuhörer zeigten sich beeindruckt von der Aufrichtigkeit und Tiefe, mit der die Autorin über ihre Erfahrungen sprach und Einblicke in ihr Leben gab.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Vereinsticker: Antworten zur Trauer beim Todesfall in der jungen Familie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.