| 00.00 Uhr

Tradition
Bergisches Brauchtum Osterfeuer - zur Sicherheit immer anmelden

Radevormwald. RADEVORMWALD (wos) Osterfeuer gelten als Brauchtumsfeuer und können auch 2016 wieder während der Osterzeit angezündet werden. Mit Sicherheit ist das Abbrennen eines solchen Osterfeuers ein schöner Brauch. Aber eben nur mit Sicherheit. Um die zu gewährleisten, müssen ein paar Dinge beachtet werden, teilt Christoph Grimlowski vom Fachbereich Soziales und Ordnung mit. So darf nur unbehandeltes Holz oder Baum- und Strauchschnitt verwendet werden. Sonstige Abfälle dürfen nicht verbrannt werden. Auch dürfen Stoffe wie Mineralöle, Mineralölprodukte, Altreifen usw. nicht zum Entfachen und zur Unterhaltung des Feuers eingesetzt werden. Zudem müssen Sicherheitsabstände eingehalten werden:

100 Meter Abstand von zum Aufenthalt von Menschen bestimmten Gebäuden und sonstigen baulichen Anlagen, soweit diese nicht innerhalb von im Zusammenhang bebauten Ortsteilen errichtet sind, 50 Meter Abstand von öffentlichen Verkehrsflächen und zehn Meter Abstand von befestigten Wirtschaftswegen. Aus Gründen des Tierschutzes ist es erforderlich, dass der Stapel erst angezündet werden darf, wenn dieser vollständig gewendet worden ist. Denn ein Holzstapel wird innerhalb kürzester Zeit gerne von Igeln, Kaninchen und anderen Kleintieren als Rückzugsort genutzt. Das Ordnungsamt wird wieder Kontrollen der Osterfeuer durchführen und wünscht allen Teilnehmern - mit Sicherheit - ein frohes Osterfest.

Anmeldungen nimmt das Ordnungsamt noch bis zum 21. März entgegen (Ansprechpartner im Rathaus: Jürgen Funke, Tel.: 02195 606303, Zimmer 1.05). Anmeldungsformular mit rechtlichen Hinweisen im Internet unter www.radevormwald.de - Formulare/Infobroschüren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tradition: Bergisches Brauchtum Osterfeuer - zur Sicherheit immer anmelden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.