| 00.00 Uhr

Blickpunkt Sport
Engelmeier ins Präsidium des Landessportbundes gewählt

Radevormwald. OBERBERG (rue) Die oberbergische Bundestagsabgeordnete, sportpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion und Vizepräsidentin des Deutschen Judo-Bundes, Michaela Engelmeier, wird im Präsidium des Landessportbundes (LSB) Nordrhein-Westfalen Vizepräsidentin Breitensport.

Vorgeschlagen vom Nordrhein-Westfälischen Judo-Verband und dem Kreissportbund Steinfurt sowie mit Unterstützung des Rheinischen Turnerbundes, stellte sie sich bei der Mitgliederversammlung des Landessportbundes im Ruhrfestspielhaus in Recklinghausen zur Wahl - und gewann.

Mit einer kraftvollen Rede markierte sie ihre Unterschiede zu ihrer Mitbewerberin vom Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband und überzeugte die Mehrheit der 345 Delegierten von ihrer fachlichen Kompetenz. "Ich bin überwältigt von der breiten Unterstützung", sagte Engelmeier. "Der Landessportbund NRW vertritt mehr als fünf Millionen Mitglieder in mehr als 19.000 Vereinen und repräsentiert eine der größten gesellschaftlichen Gruppen in unserem Bundesland. Ich freue mich sehr auf diese wichtige ehrenamtliche Aufgabe und möchte mich bei den vielen Unterstützern bedanken", sagte sie.

Als Präsident wurde der 68-jährige Walter Schneeloch, der seit Sommer 2005 die Sportorganisation anführt, bestätigt. Neben Schneeloch bleiben auch Stefan Klett aus Wipperfürth (Vizepräsident Finanzen), Gisela Hinnemann (Vizepräsidentin Leistungssport) sowie die Sprecher Reinhard Ulbrich (Stadt- und Kreissportbünde, früher Remscheid) und Gundolf Walaschewski (Verbände) im Gremium.

Für den Wipperfürther Klett (48), Präsident des AeroClubs NRW, ist es die dritte Amtszeit in dem ehrenamtlichen Gremium. Klett, der sich seit 35 Jahren als aktiver Segel- und Motorflieger im Luftsportverein SV Wipperfürth engagiert, verantwortet einen jährlichen Wirtschaftsplan über 63 Millionen Euro. "Ich freue mich sehr, in diesem sportpolitisch zentralen Gremium mitwirken zu dürfen, und sehe den Gesprächen mit der Landesregierung über die Fortsetzung des Paktes für den Sport gespannt entgegen, denn dieser gibt dem organisierten NRW-Sport die notwendige Planungssicherheit", sagte Klett.

Neu ins Team wurden Mona Küppers (Vizepräsidentin Mitarbeiterentwicklung) sowie der Sportjugend-Vorsitzende Jens Wortmann gewählt.

Mit Ute Klein, Jürgen Finke, Willi Wentzel, Uwe Zimmermann und Gustav Kleinjung unterstützten fünf Turnsportler aus Oberberg als Delegierte des Rheinischen Turnerbundes (RTB) die Kandidatur von Engelmeier. Sie gehörten neben dem ehemaligen Landrat und Vorsitzenden des Kreissportbundes Oberberg, Hagen Jobi, zu den Gratulanten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Blickpunkt Sport: Engelmeier ins Präsidium des Landessportbundes gewählt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.