| 00.00 Uhr

Musikalisch
Festliches Konzert in der Martini-Kirche

Radevormwald. RADEVORMWALD (sig) Das Konzert der Martini-Chöre am ersten Adventssonntag in der Kirche an der Uelfestraße war wieder gut besucht. Festliche Musik und Kerzenlicht läuteten den Advent ein. Pfarrer Johannes Dress las zunächst den Wunschzettel von Gott vor. Auf diesem stünde vor allem die Freude für jeden über das bevorstehende Fest. So empfahl Dress den Konzertbesuchern, sich zu freuen und diese durch Gesang auszudrücken.

Während des Programms gab es immer wieder Gelegenheit für die Gäste, ihre Stimmen zu erheben. Hier gestaltete sich die Gemeinde zu einem riesigen Chor, der von der Orgel und von den Bläsern des Posaunenchores begleitet wurde. Für weitere Freude über anspruchsvolle Musik sorgten Motetten, Kantaten und Choräle. Der Posaunenchor unter Leitung von Rosemarie Zeitschner sowie der gemischte Kirchenchor mit Matthias Tscharn hatten eine ausgewogene Auswahl an Stücken zusammengetragen, die vortrefflich die Vorfreude aufs Fest widerspiegelten.

Mit feierlichen Klängen von Johann Sebastian Bach (Fuge aus dem Magnificat in C-Dur) eröffnete der Posaunenchor das vorweihnachtliche Konzert. "Aus Zion bricht an", der Halleluja-Vers zum ersten Adventssonntag, den Thomas Nickisch vertonte, sang der Kirchenchor. Die Besucher freuten sich auch über klassische Lieder wie "Wie soll ich dich empfangen?". Hier durfte die Gemeinde erstmals mitsingen. "Der Morgenstern ist aufgedrungen" gehörte ebenfalls zum gemeinschaftlichen Gesang, bei dem es wieder der Posaunenchor und die Orgel waren, die als Begleiter fungierten.

Sehr feierlich gestaltete sich das Werk "Die Hirten auf dem Felde" von Matthias Tscharn. Hier sang der Kirchenchor in Begleitung von Streichern und die Gemeinde im Wechsel. "Uns ist ein Kind geboren" und "Stern über Bethlehem" gehörten zu den bekannteren Stücken. Der Mix aus Chorgesang und Instrumenten erwies sich als Ohrenschmaus. Helmtrud Reinbott und Katharina Frank spielten die Violinen, Isabel Ruhbach die Viola. Am Violoncello saß Lydia Nickisch und an der Orgel Thomas Nickisch. Alle Musiker und Sänger formierten das "Ich will singen" ein Werk von Wolfgang Carl Briegel. Hier war es wieder die Freude am Gesang und einmal mehr eine Bekundung von freudigen Gefühlen aufs Fest beim gemeinsamen Lied "Fröhlich soll mein Herze springen von Klaus Linkenbach. Die Konzertbesucher erlebten eine feierliche Stunde voll Musik und verkündeter Freude. Ein willkommener Start in den Advent.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Musikalisch: Festliches Konzert in der Martini-Kirche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.