| 00.00 Uhr

Blickpunkt Wirtschaft
Flosbach rät zu Bewerbung für Breitband

Radevormwald. OBERBERG (rue) Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat den Startschuss für das milliardenschwere Bundesförderprogramm für den Breitbandausbau gegeben. Ab sofort können Kommunen und Landkreise Förderanträge für Ausbauprojekte stellen. Damit sollen unterversorgte Gebiete einen Netzzugang von mindestens 50 Mbit pro Sekunde erhalten. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Flosbach empfiehlt den oberbergischen Kommunen die Bewerbung.

"Ich weiß aus vielen Gesprächen, dass die Internetverbindung in einigen Gebieten zu langsam ist. Das Förderprogramm ist eine gute Chance, dieses Problem zu lösen", sagt er. Die Anträge können unter www.breitbandausschreibungen.de eingereicht werden. Der Fördersatz beträgt im Regelfall 50 Prozent der Kosten. Der Höchstbetrag liegt bei 15 Millionen Euro. Eine Kombination mit anderen Förderprogrammen, zum Beispiel der der Bundesländer, ist möglich.

Dadurch können weitere 40 Prozent an Förderung hinzukommen. Der Eigenanteil der Kommune liegt bei zehn Prozent. Der erste Förderaufruf für die Ausbauprojekte läuft bis 31. Januar 2016. Anschließend werden die Anträge anhand transparenter Kriterien bewertet. Dieses Punktesystem bildet die Grundlage für eine Förderentscheidung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Blickpunkt Wirtschaft: Flosbach rät zu Bewerbung für Breitband


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.