| 00.00 Uhr

Musikleben
Kaffeehaus-Atmosphäre bei Serenita

Radevormwald. RADEVORMWALD (sig) Der gemischte Chor Serenita Önkfeld hat nun eine Ehrenvorsitzende. Am Sonntagnachmittag, während des traditionellen Kaffeekonzertes im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde Dahlerau, überreichte Hans Günther Rose vom Chorverband Bergisch Land Remscheid Marga Dietrich die Ernennungsurkunde. Die überraschte Chorsängerin feierte im vergangenen Jahr ihr 50-Jähriges in einem Chor und das 40-Jährige als Vorsitzende von Serenita Önkfeld. Der kräftige Applaus aller Konzertbesucher unterstrich den festlichen Programmteil, der in den zweiten Teil eingefügt war. Zum 6. Mal in Folge hatte der Chor ein Kaffeekonzert im Gemeindehaus am Siedlungsweg in Dahlerau organisiert. Zeitweise bildete sich eine Menschenschlange vor dem Eingang zum großen Saal, in dem schon die Akteure in feiner Garderobe auf ihren Auftritt warteten. Etwa 150 Freunde der Wiener Kaffeehausmusik, von Volksliedern und Musicals kamen auf ihre Kosten. Den Auftakt bildete Serenita Önkfeld als Gastgeber zusammen mit dem Johann-Strauß-Orchester aus Wuppertal. Ein fröhlich klingendes "Grüß Euch Gott, alle miteinander" von Carl Zeller traf den Kern der freundlichen Einladung. "Dieses Stück haben wir neu einstudiert und nur einmal mit dem Orchester geprobt", verriet die Vorsitzende Ingeborg Schreiber. In den vergangenen Wochen habe man fleißig neue Stücke unter der Leitung von Martin Storbeck erarbeitet. So glänzte Serenita, erneut in Begleitung des Orchesters, mit einer Volksliederkantate. Die bekannten Melodien "Wem Gott will rechte Gunst erweisen", wie auch "Im Frühtau zu Berge" waren zu hören und luden zum Mitsummen ein.

"Herrlich, diese alten Lieder und die Musik des Orchesters dabei", schwärmte Konzertbesucherin Ruth Taberleit. Ihrer Begleiterin Reni Mehrlitz gefielen besonders die Auszüge aus bekannten Operetten. "Die hört man leider heute nur noch selten. Ich bin total begeistert", sagte sie. Das Johann-Strauß-Orchester trumpfte mit Melodien aus der "Czardasfürstin" von Emmerich Kalman auf. Die Männerstimmen des MGV Niegedacht Herbringhausen stellten musikalisch die Frage "Wenn nicht jetzt, wann dann?" unter der Leitung von Petra Rützenhoff-Berg. Weiter gab es ein Gänsehautgefühl bei dem Song "Heimat, deine Sterne" von Werner Bochmann."Die Männerstimmen klingen so schön und kräftig. Es macht Freude zuzuhören", lobte Elsbeth Höller. Die Sängerin der Hobby Singers war ebenfalls zu Gast.

In der Pause gab es dann ganz klassisch Kaffee und Torten. Danach folgte der "Künstlerleben-Walzer" des Johann-Strauß-Orchesters. Hier bewegten sich viele Köpfe und Füße. Serenita Önkfeld wandte sich den Musicals zu: Cats, Kiss me Kate und My fair Lady. Den musikalischen Schlusspunkt setzte er mit dem Orchester und der Volksweise "Nehmt Abschied Freunde".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Musikleben: Kaffeehaus-Atmosphäre bei Serenita


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.