| 00.00 Uhr

Radevormwald
Stimmungsvoll die Adventszeit begrüßt

Radevormwald: Stimmungsvoll die Adventszeit begrüßt
Der Wupper-Adventsmarkt rund ums und im katholischen Gemeindehaus von St. Josef Vogelsmühle an der Kirchstraße ist ein beliebter Treffpunkt. Viele Vereine und Gruppen beteiligen und engagieren sich ehrenamtlich. FOTO: nico hertgen
Radevormwald. Der Adventsmarkt an der Wupper lockt immer wieder viele Gäste aus der Innenstadt und den umliegenden Gemeinden an. Die heimelige Atmosphäre lässt so langsam Weihnachtsstimmung aufkommen. Dazu gibt es die passende Musik. Von Sigrid Hedderich

Da staunte die Besucherin. Eine weihnachtlich dekorierte Bude auf dem kleinen Adventsmarkt in Vogelmühle sollte tatsächlich von der Gruppe "Katholische Jugend" geführt sein? "Diese Gruppe gibt es noch immer? Da bin ich ja platt", sagte Hildegard Sickmann und berichtete unvermittelt aus ihrer Jugend. "Ich habe vor mehr als 70 Jahren auch mal dazugehört. Damals waren wir 50 junge Leute, die sich jede Woche trafen", erzählte sie.

Simon Waldhausen und seine Helfer hörten aufmerksam zu. "Mit so vielen Mitgliedern können wir heute nicht mehr mithalten. Wir sind nur noch zehn", sagte er. An der Verkaufsbude war aber nichts von Personalmangel zu spüren. Hier verkauften die jungen Leute eifrig heißen Kakao und feines Weihnachtsbier an die Besucher.

Der Posaunenchor Remlingrade läutete den bunten kleinen Markt musikalisch mit vielen Weihnachtsliedern ein. Schnell machte sich eine behagliche Atmosphäre auf dem Platz hinter dem Pfarrheim der katholischen Kirche breit. Die Besucher lauschten an Stehtischen der Musik, plauderten in größeren Runden oder kauften erste Weihnachtsgeschenke an den kleinen Verkaufsbuden. An einer von ihnen stand offensichtlich für jeden die Glücksfee parat. Es war der Förderverein der Grundschule Wupper, der den großen Loseimer schwenkte. "Jedes Los ein garantierter Gewinn", versprach Tanja Heynen, stellvertretende Schulleiterin. Zusammen mit Tanja Otten bot sie die Lose an und verteilte die aus Geschäften oder von Eltern gespendeten Gewinne an die Marktbesucher aus. Mal wurde sich über eine Holzfigur gefreut, mal waren es Getränkegläser, die einen neuen Besitzer suchten.

"Mit dem Erlös kann unser Förderverein wieder Wünsche aus der Schulgemeinschaft erfüllen. Wir planen auch wieder eine Zirkus-Aktion mit Artisten, wie wir sie jedes vierte Jahr durchführen", erzählte Tanja Heynen.

Ein leckerer Duft machte sich breit. Am Stand des Turn- und Sportvereins Dahlhausen brutzelten leckere Grillwürstchen, außerdem gab es gegrillten Lachs am Stand des Bürgervereins für die Wupperorte und heiße Suppe der Karnevalisten von Rua Kapaaf Kunterbunt. Das musikalische Programm der Tanzgarde der RKG lockte zum Verweilen trotz Kälte. Was wäre ein Adventsmarkt an der Wupper ohne die kleine Bimmelbahn? Natürlich war sie an beiden Tagen fleißig im Einsatz. Kleine Kinder und auch Erwachsene hatten ihren Spaß, mit dem lustigen Gefährt durch die Wupperorte zu fahren. Lautes Bim-Bim-Bim war im 15-minütigen Takt zu hören und ließ die wartenden Kinder vor dem Pfarrheim in helle Begeisterung versetzen. "Bitte einsteigen" hieß es da - und schon ging's aufs Neue den langen Schröderweg hoch über die Brede langsam über die Keilbecker Straße zurück. Die Eltern konnten sich später nach dem Einsammeln der kleinen Fahrgäste im Pfarrheim aufwärmen. Der Duft von frischen Waffeln am Stand des DRK empfing jeden Besucher. Ein Café, in dem Kuchen und Kaffee die Gäste verwöhnte, bot Haus Thiele.

Am Stand der Kolpingsfamilie lockten feine Laubsägen-Lichter von Paul Arndt, Strickarbeiten und Gestecke die Besucher. Gelees, Spritzgebäck, Griebenschmalz - alles selbst zubereitet. Edith Selbach und Sigrid Elfert vom Seniorenclub Dahlerau wissen, was schmeckt.

So stimmungsvoll läutete der Adventsmarkt an der Wupper die Vorweihnachtszeit ein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Stimmungsvoll die Adventszeit begrüßt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.