| 00.00 Uhr

Radevormwald
"SummerGames" auf neuem Sportplatz

Radevormwald. Die Sportjugend im Stadtsportverband organisiert für Sonntag, 28. August, zum Stadtjubiläum ein großes Breitensport-Event für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Einer der Höhepunkte ist eine zwölf Meter hohe Himmelsleiter. Von Marion Gerdel

Kinder bewegen sich zu wenig, sie haben Defizite im fein- und grobmotorischen Bereich. Mit dieser Aussage gehen die Organisatoren der erstmals seit 2013 wieder organisierten "SummerGames" einher und wollen ihren Beitrag dazu leisten, Kindern wieder Spaß an Sport und Bewegung zu vermitteln. Jörg Becker vom Stadtsportverband (SSV) und Gila Hüssing, die beim SSV für die Sportjugend zuständig ist, informierten gestern darüber, worauf sich Kinder und Jugendliche bei den "Summer Games" am 28. August an der Hermannstraße freuen können. Mit den Sponsoren des Festes, der Sparkasse Radevormwald-Hückeswagen und den Stadtwerken Radevormwald, haben sie ein umfangreiches Programm für Kinder und Jugendliche zwischen sechs und zwölf Jahren zusammengestellt.

Von zehn bis 18 Uhr läuft das Fest auf dem Sportplatz, bei dem an vielen verschiedenen Stationen Stempel verdient und auf Laufkarten eingetragen werden können. Wenn die Karten bis 17.30 Uhr abgegeben werden, winken den Gewinnern der anschließenden Verlosung attraktive Preise. Inliner, Roller, Fußbälle und andere Sportgeräte, die die Kinder auch weiterhin zur Bewegung animieren sollen, winken den glücklichen Gewinnern.

"Wir hoffen auf eine so rege Beteiligung wie bei den vergangenen ,SummerGames'", sagt Gila Hüssing. Seit 2002 werden die Spiele angeboten. 2016 finden sie bereits zum neunten Mal statt. Die Teilnehmer- und Besucherzahlen der vergangenen Jahre zeugen davon, dass diese Veranstaltung immer wieder zu den Höhepunkten in Radevormwald gehört. In diesem Jahr toben die Teilnehmer der "SummerGames" erstmals auf dem neuen Kunstrasenplatz an der Hermannstraße. "Damit wollen wir auch dieses neue Gelände in den Fokus rücken", sagen die Organisatoren. Bei schlechtem Wetter kann aber auch in eine der beiden Sporthallen ausgewichen werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Jeder kann spontan kommen und die Sportarten versuchen, die ihm gefallen. "Niemand muss alles machen, und es kommt auch nicht auf Höchstleistungen an", sagt Gila Hüssing. Neben bequemer Kleidung sollten nur für die angebotene Skaterbahn am besten eigene Inliner, BMX-Räder oder Skateboards mitgebracht werden, denn die vorhandenen Leihgeräte sind zahlenmäßig begrenzt.

Dass es in diesem Jubiläumsjahr zu "700 Jahre Rade" möglich ist, auch so aufwendige Angebote wie eine Zorbing-Kugel (ein großer Plastikball, in den ein Kind klettern kann, um dann von einem anderen über einen Parcours gekullert zu werden) oder einen Menschenkicker anzubieten, verdankt der Stadtsportverband nicht nur den altbewährten Sponsoren, sondern auch den Handwerkern der Stadt, die ihre Gewinne aus dem Getränkeverkauf am Stadtfest für diese Gelegenheit gespendet haben. "Ohne diese finanzielle Unterstützung und vor allem ohne die vielen freiwilligen Helfer wäre ein solches Sportfest nicht durchführbar", sagt Gila Hüssing. Zu den 50 Helfern gehören auch einige als Sporthelfer ausgebildete Schüler der Realschule und des Theodor-Heuss-Gymnasiums.

Auch zwei Freiwillige Feuerwehrleute, Thomas Drischel und Theo Aldermann, sind mit dabei. Sie werden an diesem Tag die zwölf Meter hohe Himmelsleiter absichern. "Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich dort hoch zu hangeln, aber alle erfordern viel Geschick und vor allem Mut", erklärt Gila Hüssing.

Durch die gute Zusammenarbeit der Organisatoren, der Helfer und Sponsoren ist es möglich, dass die "Summer Games" - mit einer Cafeteria auch für die begleitenden Eltern - auch weiterhin für alle Teilnehmer kostenfrei angeboten werden können.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: "SummerGames" auf neuem Sportplatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.