| 00.00 Uhr

Radevormwald
Überfall auf einen Kiosk in Bergerhof

Radevormwald. Die Polizei nahm in der Nacht zu Dienstag einen 30-jährigen Mann aus Rade unter dringendem Tatverdacht fest. Es war bereits der vierte Überfall in der Stadt in diesem Jahr - zuletzt war die Sparkasse in Dahlerau im Juni überfallen worden. Von Wolfgang Scholl und Flora Treiber

Mit einer Pistole bewaffnet hat ein Mann am Montagabend einen Kiosk mit angeschlossener Postfiliale in Bergerhof überfallen und Bargeld erbeutet. Im Laufe der Ermittlungen nahm die Polizei in der Nacht zu Dienstag einen 30-jährigen Radevormwalder unter dringendem Tatverdacht fest.

Der maskierte Täter hatte um 18.40 Uhr den Verkaufsraum betreten und kurz vor der Schließung der Filiale eine 60-jährige Mitarbeiterin an der Elberfelder Straße mit einer Waffe bedroht. Im Anschluss flüchtete er mit Bargeld in Richtung Innenstadt. Beschrieben worden war der Täter als 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, von normaler Statur und mit dunklen Haaren und Augenbrauen. Er war bekleidet mit einem dunkelgrünen Langarmshirt und einer blauen Jeans.

Wie die Polizei berichtete, war eine sofort eingeleitete Fahndung zunächst ohne Erfolg, die Polizei konnte jedoch noch in der Nacht einen 30-jährigen Mann aus Radevormwald unter dringendem Tatverdacht festnehmen. Die Ermittlungen dauern an.

Gestern Morgen war der "Bergerhofer Shop" wieder normal geöffnet. Die in dem Geschäft arbeitende Mitarbeiterin berichtete, dass das Geschäft von zwei Überwachungskameras gefilmt wird. Mit diesen Kameras soll auch der Täter gefilmt worden sein. Erzählt wurde in dem Geschäft, dass der Täter unmaskiert bis zum Laden gegangen war und sich dann direkt vor dem Geschäft seine Maske übergezogen hatte. Dadurch sei der Täter auch ohne Maske auf den Videos zu sehen gewesen.

Die Stimmung in dem Geschäft bezeichnete die Mitarbeiterin als "angeschlagen": "Unsere Stammkunden zeigen sich sehr betroffen. Ich bin das natürlich auch", sagte sie und ergänzte: "So ein Vorfall begleitet einen lange und schürt natürlich Angst." Sie war Ende Februar in dem Geschäft, als der "Bergerhofer Shop" schon einmal überfallen worden war. Damals hatte ein junger Mann laut Polizeibericht die Frau vor dem Geschäft nach den Öffnungszeiten befragt. Später soll der Unbekannte ins Geschäft gekommen sein und der Frau zweimal mit der Faust ins Gesicht und mehrmals gegen den Körper geschlagen haben. Danach öffnete er die Kasse, stahl das Bargeld und verließ fluchtartig das Geschäft.

Am 9. Juni hatte es in der Stadt einen weiteren Überfall gegeben. Damals betrat ein maskierter und mit einer Pistole bewaffneter Mann ebenfalls kurz vor der Schließung die Sparkassenfiliale an der Kirchstraße in Dahlerau. Auch dort konnte der Täter unerkannt mit Bargeld flüchten.

Einen weiteren Raubüberfall gab es am 2. Juni auf einen Lebensmittel-Discounter an der Kaiserstraße. An diesem Tag hatte sich der Überfall, wie die Polizei damals mitteilte, gegen 21 Uhr ereignet. Ein Mann war bewaffnet mit einer schwarzen Pistole auf eine Kassiererin losgestürmt und hatte die Herausgabe von Bargeld verlangt. Im Anschluss flüchtete der Täter damals mit der Beute in Richtung Bundesstraße 229.

Zu den Ermittlungen sagte Oberbergs Polizeisprecherin Monika Treutler gestern Nachmittag, dass diese intensiv fortgeführt würden. Man stehe dabei aber erst noch am Anfang. Die Staatsanwaltschaft wollte im Laufe des späteren Tages prüfen, ob ein Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen beantragt werden sollte. Ob es zwischen den Taten einen Zusammenhang gibt, dazu machte die Polizeisprecherin gestern mit Blick auf die eingeleiteten Untersuchungen ebenfalls keine Aussagen. Sie rechnet damit, dass die Polizei im Laufe des heutigen Tages weitere Ergebnisse mitteilen kann.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Überfall auf einen Kiosk in Bergerhof


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.