| 00.00 Uhr

Radevormwald
Verein plant Wartehäuschen und Treppensanierung

Radevormwald. Die Wunschliste des Bürgervereins für die Wupperorte ist lang und scheint auch in naher Zukunft nicht viel kürzer zu werden. Vor zwei Jahren hatte er bereits eine Briefkastenaktion, bei der Bürger der Wupperorte Ideen einbringen und auf Problemzonen aufmerksam machen konnten, initiiert. "Uns erreichten viele gute Ideen, an deren Umsetzung arbeiten wir immer noch", sagte Herbert Moeselaken, Vorsitzender des Bürgervereins für die Wupperorte, auf der Mitgliederversammlung im katholischen Pfarrheim. Der Wunsch, das katholische Pfarrheim zu erwerben und es für Bürger zu einer Begegnungsstätte umzufunktionieren, konnte bisher nicht umgesetzt werden. "Das vielversprechende Leaderprojekt ist leider gescheitert", so Moeselaken.

"Die Aufforderung zu einer hohen Vorkassenleistung, ohne die Zusage von Fördergeldern aus dem Topf der Regionalentwicklung, ist für uns als kleiner Verein nicht tragbar." Viel Zeit, Gespräche und Arbeit hatte das Projekt schon gekostet, doch auf eine finanzielle Vorleistung sei man nicht vorbereitet gewesen. "Wie das andere kleine Städte und Vereine machen, ist mir ein Rätsel", so Moeselaken. Doch er konnte auch Positives berichten. Der Mehrgenerationen-Spielplatz an der Kinderchaussee ist fertig. Auch hier hatten sich Vereinsmitglieder für die Umsetzung eingesetzt. Zwischenzeitlich musste man auch dieses Projekt auf Eis legen. Mit Hilfe der Stadt ist es nun fertiggestellt worden. Eine bunte Einweihungsfeier gibt es am 17. Juni ab 16 Uhr.

Weiter sei schon die Aktion "Schöne Wartehäuschen" entlang der Wupperorte; derzeit sorgen Schüler der Grundschule Brede für die Bemalungsplanung, die, nachdem die Stadtverwaltung eingewilligt hat, umgehend umgesetzt werde. Ein weiterer Fokus des Bürgervereins liegt auf der langen Treppe der unteren Flurstraße in Dahlhausen. Hier bedürfe es einer Sanierung. "Wir müssen aber erst die Eigentümerfrage klären", sagte Moeselaken. Er lobte die Arbeit rund um die 700-Jahr-Ausstellung der Wupperorte im Heimatmuseum. Einen Bericht über die Weihnachtsbeleuchtung gab Otto Ottfried und Rolf Berghaus berichtete über die Kassenbewegungen. Bei der Vorstandswahl wurden Moeselaken als Vorsitzender und Rolf Berghaus als Kassierer in ihren Ämtern bestätigt.

(sig)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Verein plant Wartehäuschen und Treppensanierung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.