| 00.00 Uhr

Radevormwald
Verwaltung sucht Wahlhelfer

Radevormwald: Verwaltung sucht Wahlhelfer
Reiner Medek vom Wahlamt muss im September nicht wie 2014 bei der Kommunal-, Kreis- und Europawahl zahlreiche Wahlzettel verteilen, sondern nur zwei für die Bürgermeister- und Landratswahl. FOTO: jumo (Archiv)
Radevormwald. Am 13. September werden der neue Bürgermeister und Landrat gewählt. Von Wolfgang Scholl

Noch stehen die Plakatwände nicht, trotzdem gibt es in der Verwaltung bereits die Vorbereitungen für September. Die Wahl des neuen hauptamtlichen Bürgermeisters und hauptamtlichen Landrats für den Oberbergischen Kreis ist am Sonntag, 13. September. "Wir haben die Parteien bereits angeschrieben, um sie zu bitten, Wahlhelfer zu stellen", sagt Bürgermeister Dr. Josef Korsten, der Wahlleiter ist, weil er zur nächsten Wahl nicht mehr antritt. Aber auch Bürger sind aufgefordert, sich für die 23 Wahllokale zur Verfügung zu stellen.

"Das Auszählen wird dieses Mal wohl nicht lange dauern, weil es nur zwei Wahlzettel gibt", sagt Reiner Medek, Leiter des Wahlamtes der Stadt. Er bittet die Bürger, sich auch für den 27. September zu melden, weil an diesem Tag eine Stichwahl stattfinden könnte. "Das ist der Fall, wenn entweder der den Stimmen nach beste Bürgermeisterkandidat keine 50,01 Prozent erreicht oder auch der beste Landratskandidat. Dann gibt es die Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen", sagt Medek.

Er erklärt, dass es wieder 35 Euro pro Wahltag gibt und sich die Mitglieder der Wahlvorstände teilweise abwechseln können. Start ist morgens um 7.30 Uhr, die Auszählung beginnt um Punkt 18 Uhr. Angeschrieben sind inzwischen die Eigentümer der Häuser, in denen bei der vorigen Kommunal- und Europawahl im Mai 2014 die Wahllokale untergebracht waren. Erste positive Rückläufer sind bereits in der Verwaltung eingegangen. "Solche Dinge müssen frühzeitig geklärt werden", sagt Medek.

Er rechnet mit drei Kandidaten für die Landratswahl in Oberberg: Jochen Hagt (CDU, FDP), Jörg Bukowski (parteilos, Unterstützung von SPD, Grüne, UWG) und Ingeborg Mohr-Simeonidis (Linke). Für die Bürgermeisterwahl ist Christian Viebach von CDU und SPD vorgeschlagen, UWG und AL haben die Wahlunterlagen abgeholt, aber noch keinen Kandidaten vorgeschlagen. Abgabeschluss ist der 27. Juli, 18 Uhr, im Rathaus.

Zum bevorstehenden Wahlkampf erklärte Bürgermeister Dr. Josef Korsten, dass die Parteien diesen in Teilen selber bestimmen können. Auf Wunsch kann plakatiert werden, auch die Dreieckständer werden Parteien mit einem Kandidaten zur Verfügung gestellt. Über die Verteilung soll es demnächst noch Absprachen geben, wenn die Kandidaten vorgeschlagen sind.

Informationen Wer Wahlhelfer werden möchte, kann sich an das Wahlamt der Stadt wenden: Reiner Medek, Tel. 02195 606117, reiner.medek@radevormwald.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Verwaltung sucht Wahlhelfer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.