| 00.00 Uhr

Radevormwald
Viele Anrufe von falschen Polizeibeamten

Radevormwald. Bei einer Reihe von Anrufen angeblicher Polizeibeamte gingen Betrüger am vergangenen Mittwochnachmittag leer aus. Der auch für Radevomwald zuständigen Polizeileitstelle in Gummersbach wurden mehr als 20 Fälle gemeldet, in denen die Betrüger berichteten, dass die Namen der Angerufenen auf Listen von geplanten Einbrüchen ständen. Um glaubwürdiger zu erscheinen, rieten die Anrufer zum Teil dazu, sich unter der Notrufnummer 110 von der Richtigkeit des Anrufs zu überzeugen - "vermutlich in der Absicht, dass die anvisierten Opfer genau darauf verzichten. Denn wer dann tatsächlich diesen Rat befolgte, dem brachte dieser Anruf die Erkenntnis, dass es sich um einen Betrugsversuch gehandelt hat", berichtet Polizeipressesprecher Michael Tietze. In einigen Fällen nutzten die Täter auch eine manipulierte Rufnummernanzeige: Es wurde die Rufnummer der Polizeiwache in Gummersbach angezeigt.

Glücklicherweise reagierten die Angerufenen in allen bekannten Fällen richtig: Sie beendeten das Gespräch und verständigten die richtige Polizei.

"Leider schaffen es Betrüger immer wieder, als angebliche Polizeibeamte oder Mitarbeiter von Staatsanwaltschaften und Gerichten vornehmlich ältere Menschen zur Herausgabe von Geld und Wertgegenständen zu bewegen", schreibt Michael Tietze.

Weitere Informationen zu den gängigen Betrugsmaschen finden Interessierte auch im Internet. www.polizei.nrw/artikel/sicherheit-fuer-aeltere-menschen

(rue)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Viele Anrufe von falschen Polizeibeamten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.