| 00.00 Uhr

Radevormwald
Viele Kradfahrer schnell unterwegs

Radevormwald: Viele Kradfahrer schnell unterwegs
Auch Kradfahrer wurden kontrolliert. FOTO: NH
Radevormwald. Das Ergebnis der Kontrollen am Montag dagegen war unspektakulär.

Der Kampf gegen Wohnungseinbrecher sowie flächendeckende Verkehrskontrollen zur Bekämpfung der Hauptunfallursachen standen am Montag im Mittelpunkt eines Fahndungs- und Kontrolltages der Polizei. In Rade wurde auf der Bundesstraße 229 in Bergerhof kontrolliert, zwischen Rade und Hückeswagen in Herweg auf der B 483. Die Ergebnisse im Kreisnorden waren unspektakulär: In Radevormwald gab es bei den Fahrzeugkontrollen vier Anzeigen wegen Handy am Steuer und ein Verwarnungsgeld wegen nichtangelegten Gurtes. Auf der B 483 gab es zwei Verwarnungsgelder, weil die Fahrer nicht angeschnallt waren.

Die Polizei reagierte mit der Kontrolle auf die weiterhin hohe Zahl an Wohnungseinbrüchen im Oberbergischen. Besonders im Fokus standen deshalb überregional agierende, mobile Tätergruppen. Ziel des polizeilichen Konzeptes ist es, die polizeiliche Präsenz im öffentlichen Raum zu steigern, die Wege von möglichen Straftätern nachzuvollziehen sowie weitere Erkenntnisse über mögliche Straftaten zu erhalten. Im Mittelpunkt standen besonders Hauptverbindungsstraßen.

Auch die Zahl der schweren Unfälle auf Außerort-Straßen bereitet seit Jahren Sorgen. Deshalb wurden auch Kontrollaktionen zur Bekämpfung der Hauptunfallursachen im gesamten Kreisgebiet durchgeführt. Bei einer Vielzahl der 30 unterschiedlich ausgerichteten Kontrollaktionen lautet die Bilanz: 162 nicht näher genannte Maßnahmen - 130 zur Verkehrsunfallbekämpfung; 995 KfZ und 281 Personen überprüft, dabei 18 Sicherstellungen von vermutlichem Diebesgut, Einbruchswerkzeug und sonstigen Beweismitteln, ein vollstreckter Haftbefehl und eine erkennungsdienstliche Behandlung.

Die Polizei berichtet auch über Ergebnissen von Geschwindigkeitskontrollen am Wochenende. Fazit: Die gravierenden Verkehrsverstöße mit Fahrverboten begingen überwiegend Kradfahrer. Das Ergebnis der Kontrolle auf der B 483 bei Wellringrade bei Kradfahrern: 35 Verwarngelder, 17 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und acht Fahrverbote. Bei Pkw-Fahrern: 46 Verwarngelder und sechs Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Die höchste Überschreitung: Tempo 98 bei erlaubten 50 km/h. Die Messstelle befindet sich innerhalb geschlossener Ortschaft, ein Fahrverbot wird bei Überschreitung von mehr als 30 km/h fällig. Die Kradfahrer, denen ein Fahrverbot bevorsteht, kamen aus Oberberg, Steinfurt, Essen, Wuppertal, Ennepe-Ruhr-Kreis, Duisburg, Hagen, Oberhausen.

(wos)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Viele Kradfahrer schnell unterwegs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.