| 00.00 Uhr

Radevormwald
Volksradfahren über 28 Kilometer

Radevormwald: Volksradfahren über 28 Kilometer
Hans-Joachim Sommer (l.) von Sponsor Buderus und Heike Ueberall und Frank Nipken von der Wirtschaftsförderung mit dem Hauptpreis des Volksradfahrens. FOTO: Treiber
Radevormwald. Am 28. Mai können Radfahrer kostenfrei am Buderus-Fahren teilnehmen. Startpunkt ist wieder an der Hermannstraße. Von Flora Treiber

In den vergangenen Jahren haben durchschnittlich 300 Teilnehmer am Buderus-Volksradfahren teilgenommen. Auch dieses Jahr wird die sportliche Großveranstaltung wieder von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) und der Stadt organisiert.

Namensgeber der Radtour ist seit 2015 die Firma Buderus. "Dank unseren Sponsoren erheben wir auch in diesem Jahr kein Startgeld und bieten wieder eine große Verlosung an", sagt Heike Ueberall, Tourismusbeauftragte der WFG. Der Hauptpreis, ein Mountainbike im Wert von über 600 Euro, wird direkt nach dem Volksradfahren ausgelost. Genau, wie die anderen Sachpreise und die Preise für die größten Startgruppen.

Jeder Teilnehmer, der sich seine Startkarte an der Verpflegungsstation in Bergisch Born abstempeln lässt, kann gezogen werden. Der Startschuss für das Volksradfahren fällt am Sonntag, 28. Mai, um 11 Uhr. Anmelden können sich alle Starter ab 10.30 Uhr. Am Start- und Zielbereich, vor den Turnhallen an der Hermannstraße, werden alle Teilnehmer mit Startkarten und Streckenplänen ausgestattet, damit ein Abkommen vom Weg unmöglich wird. Auf die Sicherheit will die WFG verstärkt achten. "Das Buderus-Volksradfahren richtet sich an alle. Ob jung oder alt, alleine oder in einer Gruppe. Für alle Teilnehmer besteht Helmpflicht, und wir weisen noch einmal darauf hin, sich wirklich nur auf der ausgeschilderten Strecke zu bewegen", sagt Ueberall. Das Deutsche Rote Kreuz übernimmt die Streckensicherung und den Sanitätsdienst.

Das Volksradfahren verläuft auf dem Radweg R1a. Der schlängelt sich von Rade nach Hückeswagen. Von da aus werden die Radfahrer auf die Balkantrasse fahren, weiter in Richtung Bergisch Born. Dort wird die Ortsgruppe Dahlhausen des DRK für Verpflegung sorgen. Danach geht es über Engelsburg und die Dörperhöhe zurück nach Rade. "Die Steigung ist auf der Trasse gut verteilt. Die Strecke ist auch für Kinder und Jugendliche zu bewältigen." Heike Ueberall und Frank Nipken, Geschäftsführer der WFG, hoffen auf gutes Wetter und eine hohe Teilnehmerzahl. "Wir wollen mal wieder die 400 knacken. Deswegen haben wir für den 28. Mai auch Werbung in den Nachbarstädten gemacht. Letztes Jahr kamen die meisten Teilnehmer aus Radevormwald", sagt Nipken.

Hans-Joachim Sommer, Niederlassungsleiter von Buderus, freut sich auf die Tour und eine gute Gemeinschaft. "Am meisten bin ich auf das Gesicht des Gewinners gespannt, der sich über ein schönes Fahrrad freuen kann", sagt er. Für die teilnehmenden Gruppen geht es um die Wurst, denn die größte Gruppe erhält 120 Bratwürste. Insgesamt werden die fünf größten Gruppen geehrt. Alle bekommen Grillgut für eine Sommer-Party. Die meisten Fahrer werden zwischen 14 und 15 Uhr am Ausgangspunkt Hermannstraße ankommen. Dann findet auch das offizielle Ende und die Verlosung statt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Volksradfahren über 28 Kilometer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.