| 00.00 Uhr

Radevormwald
Wilfried Fischer bleibt zweiter Kreisbrandmeister

Radevormwald: Wilfried Fischer bleibt zweiter Kreisbrandmeister
Wilfried Fischer mit Landrat Jochen Hagt. FOTO: OBK
Radevormwald. Wilfried Fischer, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Radevormwald, ist vom Kreistag als einer von zwei stellvertretenden Kreisbrandmeistern einstimmig in seinem Amt bestätigt worden. Gestern erhielt er aus den Händen von Landrat Jochen Hagt in Gummersbach die weitere Ernennungsurkunde. Wilfried Fischer arbeitet im Kreis mit Kreisbrandmeister Frank-Peter Twilling aus Nümbrecht und dem zweiten stellvertretenden Kreisbrandmeister Mathias Schneider aus Morsbach zusammen. Die Amtszeit des Kreisbrandmeisters endet zum 31. Juli kommenden Jahres.

Gewählt worden ist Wilfried Fischer (57 Jahre alt) in diese Aufgabe zum ersten Mal zum 1. Januar 2005. Aufgrund gesetzlicher Änderungen ist die nächste Wahlperiode länger und dauert bis zum Eintritt von Wilfried Fischer ins gesetzliche Rentenalter 2027. Fischer vertritt damit auch die Interessen der Radevormwalder Wehr in Gummersbach.

Aufgabe von Wilfried Fischer, der beruflich Sachgebietsleiter Vorbeugender Brandschutz in der Kreisverwaltung in Gummersbach ist und seit 1997 auch ehrenamtlicher Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Radevormwald, sind Koordinierungsaufgaben, die die 13 öffentlichen Wehren und zwei Betriebswehren im Kreis betreffen. Dazu gehören die Aus- und Fortbildung der Feuerwehrleute auf Landesebene und die Begleitung von Kreiskonzepten, die für die einzelnen oberbergischen Wehren von Bedeutung sind. Einige Fahrzeuge wie der ABC-Erkunder in Radevormwald oder der Gerätewagen für Gefahrgut in Wipperfürth kommen als Spezialfahrzeuge bei einer Alarmierung auch überregional zum Einsatz.

(wos)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Wilfried Fischer bleibt zweiter Kreisbrandmeister


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.